Schattenrasen: So wächst Ihr Rasen auch mit wenig Sonne

Was ist ein Schattenrasen?

Ein Schattenrasen ist eine Rasensaat-Mischung, die speziell für die Anpflanzung in schattigen Bereichen entwickelt wurde.

In welcher Jahreszeit sollte Schattenrasen angepflanzt werden?

Selbst Schattenrasen benötigt nach der Aussaat Sonnenlicht für das Wachstum. Die beste Jahreszeit ist daher das Frühjahr.

Wie pflegt man Schattenrasen richtig?

Achten Sie auf die ideale Schnitthöhe der Gräser und darauf, dass Sie den Rasen nicht überwässern.

Jeder Gärtner kennt es. Und in nahezu jedem Garten sind sie zu finden – dunkle Bereiche im Rasen, entstanden durch Bäume oder nebenstehende Gebäude. Das mangelnde Sonnenlicht bedeutet schwierige Voraussetzungen für die Pflanzen, vor allem aber bleiben dichte, grüne Rasenflächen in diesen Bereichen aus. Eine mögliche Lösung ist das Pflanzen von sogenanntem Schattenrasen.

In diesem Ratgeber zeigen wir Ihnen, wie Sie mit dem richtigen Einsatz von Schattenrasen auch in Gartenbereichen, die nicht von der Sonne verwöhnt sind, das Grün zum Wachsen bringen. Alternativ erhalten Sie viele nützliche Tipps, wie Sie schattige Flächen im Garten auch alternativ nutzen können.

1. Schattenrasen ist eine spezielle Rasenmischung

Sportrasen
Sportrasen ist zwar äußerst robust, gedeiht aber im Schatten nicht gut.

Als Schattenrasen werden spezielle Rasensaat-Mischungen bezeichnet, die für die Aussaat an schattigen Plätzen im Garten entwickelt wurden. Den im Fachhandel erhältlichen Spezialmischungen, die den Vorgaben der Forschungsgesellschaft Landschaftsentwicklung Landschaftsbau e.V. entsprechen (die sogenannten Regelsaatgutmischungen), ist neben den allgemein üblichen Rasengräsern wie Deutschem Weidelgras (Lolium perenne), Rot-Schwingel (Festuca rubra) und Wiesenrispe (Poa pratensis) auch die sogenannte Läger-Rispe (Poa supina) beigemischt.

Diese gedeiht auch bei wenig Licht flächendeckend und ist auch über einige Jahre in lichtreduzierten Bereichen stabil. Im Vergleich dazu ist Spiel- oder auch Gebrauchsrasen zwar sehr robust und wird daher etwa gerne für Liegewiesen und öffentliche Anlagen genutzt, wächst jedoch nicht unter schattigen Bedingungen.

Auch der gerne im Fußball- oder Golfsport genutzte Sportrasen ist zwar robust und widerstandsfähig gegenüber Unkraut, gedeiht jedoch ebenfalls an schattigen Plätzen nicht besonders gut. Schattenrasen kommt ohne vergleichsweise größeren Pflegeaufwand aus und ist daher die richtige Wahl.

Beim Kauf des Samens für Ihren Schattenrasen sollten Sie auf eine hohe Qualität achten und nicht am Preis sparen. Hochwertige Produkte erhöhen beim Anpflanzen von Schattenrasen die Aussicht auf Erfolg.

Tipp: Beim Kauf des Samens sollten Sie auf eine hohe Qualität achten und nicht am Preis sparen.

2. Das Anlegen unterscheidet sich nicht stark von gewöhnlichem Rasen

Rasenmäher Nahaufnahme
Beachten Sie beim Rasenmähen: Eine Schnitthöhe von etwa 8cm ist ideal.

Die Aussaat von Schattenrasen ist denkbar einfach und ist vergleichbar zur Aussaat herkömmlichen Samens. Lockern Sie den Boden vorher auf und befreien Sie ihn von Unkraut und Steinen. Sollte sich die zukünftige Rasenfläche unter einem Baum befinden, können dicke Wurzeln die Auflockerung des Bodens erschweren. Hacken Sie die Fläche daher soweit möglich durch und bringen Sie eine etwa Zwei Finger hohe Schicht Humuserde auf. So gelingt die Anpflanzung des Schattenrasens selbst unter schattenwerfenden Bäumen. Ein spezieller Starterdünger beschleunigt den Wurzelwuchs und sorgt damit für eine schnellere Entwicklung des Rasens.

Die beste Jahreszeit für die Aussaat des Schattenrasens ist das frostfreie Frühjahr, wenn Temperaturen um etwa 10 Grad Celsius herrschen. Da selbst Schattenrasen im Jahr der Aussaat ausreichend Sonnenlicht für das Wachstum benötigt ist das Frühjahr die ideale Jahreszeit, da umliegende Bäume noch kein dichtes Laub gebildet haben, das das Sonnenlicht abhält. Eine Alternative, mit der Sie deutlich schneller in den Genuss einer grünen Rasenfläche kommen, ist der Kauf des Schattenrasens als Rollrasen. Doch auch Rollrasen sollte in einer hohen Qualität gekauft werden und profitiert von denselben Vorbereitungsschritten wie ausgesäter Schattenrasen.

3. Schattenrasen richtig pflegen – so geht’s

Moose und Unkraut sind die natürlichen Feinde des Rasens
Damit sich diese ungebetenen Gäste nicht zu sehr ausbreiten und die Luft- und Wasserversorgung der Graswurzeln erheblich stören, sollten Sie den Rasen mindestens einmal im Jahr – am Besten im Frühjahr – vertikutieren. Dadurch kann der Rasen atmen, um dichter und gesünder zu wachsen.

Es ist ein befriedigendes Gefühl, wenn sich die ersten grünen Halme des eigens gesäten Rasens aus dem Boden schälen. Wässern Sie die Fläche ausreichend und lassen Sie den Rasen zunächst in Ruhe wachsen, bis er eine Höhe von etwa 10 Zentimetern erreicht hat. Beim ersten Schnitt und auch für die Folgezeit sollten Sie die Halme nicht zu sehr einkürzen. Eine Schnitthöhe von rund 8 Zentimetern ist ideal. Auf diese Weise hat der Rasen ausreichend Kraft für weiteres Wachstum und die Ausbildung eines starken Wurzelwerks.

Achten Sie darauf, dass Sie Ihren Schattenrasen nicht überwässern. Tau und Regenwasser halten sich nämlich im Schatten deutlich länger, wodurch eine Bewässerung nur nötig wird, wenn der Boden merklich nach frischem Wasser verlangt. Während Schattenrasen bezüglich der Bewässerung sehr genügsam ist, gestaltet sich die Pflege etwas aufwändiger. Im angenehm kühlen Schatten gedeihen Moose und Unkraut besonders gut.

Etwaige Lücken füllen Sie, indem Sie weiteren Schattenrasen nachsäen. Liefern Sie dem Rasen zusätzlich die benötigten Nährstoffe, indem Sie den Boden in regelmäßigen Abständen düngen. Hierfür reichen herkömmliche Dünger absolut aus. Um Moosen und Unkraut das Wachstum zusätzlich zu erschweren, sollten Sie den pH-Wert im Boden durch das Ausbringen von Kalk regulieren. Für den Herbst gilt: Lassen Sie herabgefallenes Laub nicht auf der Rasenfläche liegen. Dies verhindert eine ausreichende Luft- und Wasserzufuhr. Daher am besten zwei Mal pro Woche das Laub vom Rasen entfernen.

4. Alternativen zu Schattenrasen

Sitzecke im Schatten
Schattige Plätze im Garten können Sie auch alternativ nutzen.

Neben der Anpflanzung eines Schattenrasens gibt es auch weitere Möglichkeiten, schattigere Bereiche im heimischen Garten effektiv zu nutzen. Wem die vergleichsweise sehr aufwändige Pflege eines Schattenrasens nicht zusagt, der kann etwa über Beete mit Farnen, schattenverträglichen Stauden oder Ziergräsern nachdenken. Auch Bodendecker wie Immergrün oder Efeu fühlen sich im Schatten wohl und sind sehr pflegeleicht. Wer selbst schattige Fleckchen liebt, kann sich zudem eine gemütliche Sitzecke einrichten, die zum Verweilen einlädt und an heißen Sommertagen Kühle und Ruhe vermittelt.

5. Schattenrasensamen kaufen

Bestseller Nr. 1
10kg für ca. 300 m² Schattenrasen dürreresistent Rasensamen Qualität Rasen Rasensaat Rasenmischung
  • Diese Rasenmischung zeichnet sich in Qualität und Zusammensetztung aus
  • Dichter ,grüner, saftiger Rasen auch für den Hausrasen geeignet, sowie als Nachsaat
  • Hohe Keimfähigkeit, robust , Wiederstandsfähig, starpezierfähig und trittfest
  • Dürreresistenter Schattenrasen für trockene Lagen auch für Rasenpflaster geeignet
  • Aussaatmenge 30 - 50 g/m² -> 10kg reichen für 200 - 350m²
AngebotBestseller Nr. 2
WOLF-Garten - Turbo-Nachsaat Schatten L-RS 100, rot
  • für 100 m²
  • Rasenmischung fürschnelles Schließen von Rasenlücken
  • Ergänzt durch "Poa supina", die einzige Gräserart,die Schatten nachhaltig verträgt
  • BioActive sorgt für 30%schnellere Keimung
  • Extrem dichter, robuster und tiefgrüner Rasenauch im Schatten.
Bestseller Nr. 3
Rasen Schattenrasen Grassamen Rasensamen Rasensaat Gras 2,5kg Gras - Qualität zum Fairen Preis !
  • Rasen für schattige Standorte z.B. unter Bäumen - zertifiziertes Qualitasrasen - die zum Erfolg führen
  • hohe Keimfähigkeit, robust , Wiederstandsfähig, starpezierfähig und trittfest
  • dichter ,grüner, saftiger Rasen auch für den Hausrasen geeignet, sowie als Nachsaat
  • Wessen Rasen viel von Bäumen oder Häusern beschattet wird, sollte sich unbedingt für eine Schattenrasenmischung entscheiden
  • Aussaatmenge 25 - 30 g/m² -> 2 kg reichen für ca. 75 - 100 m²

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.