Schmucklilie

Viele verschiedene Pflanzen

Die Schmucklilie gehört zu den schönsten Kübelpflanzen. Ab Juli erscheinen auf ihren 1 m hohen Stengeln große, blau bis blauviolette Blütendolden. Am eindrucksvollsten wirkt die Schmucklilie als Solitärpflanze, denn neben den herausragenden Blütendolden schmückt sie sich mit zahlreichen schmalen, langen, grünen Blättern. Jedoch ist diese Pflanze sehr schnellwachsend, weshalb nur junge Pflanzen für die Zimmerhaltung geeignet sind.

Name Lat: Agapanthus praecox

Heimat: Südafrika

Blütezeit: April – August

Standorttipp:
Dieses Gewächs bevorzugt im Sommer einen hellen, warmen und sonnigen Standort. Im Winter sollte sie ebenfalls hell stehen, aber einen relativ kühlen Platz bei höchstens 8° C finden, damit die Blütenbildung gefördert wird. Am besten wächst die Pflanze in einer lehmigen Gartenerde, die mit Einheitserde im Verhältnis 1:2 vermengt wird. Sie können auch noch etwas Sand untermischen.

Pflegetipp:
Die Schmucklilie hat es gern, wenn sie auf einmal viel Wasser bekommt, dann jedoch fast wieder austrocknen kann. Stauende Nässe ist unbedingt zu vermeiden, da sonst die fleischigen Wurzeln der Pflanze faulen. Wie bei vielen Zimmerpflanzen ist es empfehlenswert, im Winter sehr sparsam zu gießen. Die richtige Zeit zum Umtopfen ist von Februar bis April. Als Erde verwendet Sie Einheitserde, die mit viel Lehm gemischt sein sollte. In der Blütezeit von April bis August muss die Schmucklilie wöchentlich mit einem hochwertigen flüssigem Volldünger versorgt werden, da sie viele Nährstoffe benötigt. Ein Schnitt ist nicht nötig – entfernen Sie nur die Stiele der verwelkten Blüten. Schmucklilien sind sehr robust und werden selten von Schädlingen befallen.

Vermehrung:
Die Vermehrung wird durch eine einfache Teilung der Pflanze erreicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.