Schneeglöckchen

Viele verschiedene Pflanzen

Schneeglöckchen zählen zu den bekanntesten und ältesten Pflanzen der Erde. Schon vor Christi Geburt wird in botanischen Darstellungen von der Pflanze berichtet. Schneeglöckchen gehören zu den ersten Frühlingsboten des Jahres. Sie wachsen gesellig in Gruppen. Ihre trichter- bis glockenförmigen Blüten duften angenehm. Die schmalen, linealen Blätter erscheinen mit den Blüten und ziehen nach der Blütezeit ein. Die großblütige Sorte ‘Galanthus elwesii’ blüht besonders zeitig. Die Blüten entfalten einen zarten, angenehmen Duft. Viele Schneeglöckchen sind selbst steril, das bedeutet, sie bilden nur dann Samen, wenn andere Schneeglöckchensorten in unmittelbarer Nähe stehen.

Name Lat: Galanthus

Heimat: Europa, Kleinasien

Blütezeit: Februar – März

Standorttipp:
Im lichten Schatten fühlen sich Schneeglöckchen besonders wohl. Die Pflanze liebt feuchte, humusreiche Lehmböden. Sandige, trockene Erdsubstrate sind ungeeignet!

Pflegetipp:
Während der Blütezeit bevorzugt das Schneeglöckchen einen leicht feuchten Boden, wie er während der Jahreszeit in der Natur meist vorkommt. Nach der Blüte sollte der Boden trockener sein. Gepflanzt werden die Zwiebeln im September in Horsten, das bedeutet in Gruppen im Kreis etwa 5 cm tief, im Abstand von 5 cm.

Vermehrung:
Die Vermehrung ist in der Kübelpflanzenkultur nicht möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.