Schopflilie

Viele verschiedene Pflanzen

Von eigenartiger Schönheit ist die Schopflilie (Eucomis). Ihre langen, gewellten Blätter sind rosettenförmig auf einer Zwiebel angeordnet. Die kleinen Blüten erscheinen in hellgrüner Farbe und duften angenehm. Sie ist in die Gattung der Schopflilien, die wiederum drei Unterarten enthält, einzuordnen. Diese gehören zur Familie der Spargelgewächse. Alle Eucomis-Arten haben als Krönung der Blüte einen Blätterschopf. Die Pflanze wird etwa 60 cm hoch und hat bis zu 30 cm lange, 7 bis 8 cm breite Blätter mit gekraustem Rand. Von August bis Oktober bilden sich auf dem 50 cm hohen Blütenschaft dichte, bis zu 30 cm lange Trauben. Diese Blüten sind hellgrün mit roteingefassten Rändern. Auch die Staubgefäße verleihen der Blüte durch ihr Purpurrot noch einen besonderen Akzent.

Name Lat: Eucomis

Heimat: Südafrika

Blütezeit: August – Oktober

Standorttipp:
Die Schopflilien sind apart und anspruchslos. Sie werden im Spätherbst als Dreier-Gruppe in ein Kübelgefäß von 40 bis 50 cm Durchmesser gepflanzt und frostfrei überwintert. Als Pflanzsubstrat kommt eine lehmig-humose, nährstoffreiche Erde in Betracht. Ab Mai können Sie das Kübelgefäß halbschattig und windgeschützt ins Freie stellen.

Pflegetipp:
Mitte/Ende Mai müssen Sie mit dem regelmäßigen Gießen und Düngen beginnen. Wie alle Zwiebelpflanzen darf auch die Schopflilie nicht übermäßig gegossen werden. Gedüngt wird von Mai bis Anfang August im Abstand von 14 Tagen. Nach dem Abblühen, Anfang Oktober, kommen die Pflanzen wieder ins frostfreie Winterquartier. Wünschenswert sind Temperaturen von 5 bis 10°C, wobei der Standort dunkel sein kann.

Vermehrung:
Alle 4 bis 5 Jahre sollten Sie die Zwiebeln im Frühjahr aus den Gefäßen nehmen und in neue Erde pflanzen. Bei dieser Gelegenheit können Sie einen Teil der Nebenzwiebeln zur Vermehrung abnehmen. Die Aussaat ist langwierig und bleibt dem Fachmann überlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.