Rasendünger, Tomatendünger, Orchideendünger: Spezialdünger

Säcke mit Dünger

Rasendünger? Orchideendünger? Für fast jede Pflanze in Haus und Garten gibt es einen speziellen Dünger, der angeblich genau auf die Erfordernisse des jeweiligen Gewächses abgestimmt sein soll. In vielen Fällen handelt es sich dabei um einen konventionellen Volldünger, der etwas anders gemischt wird und durch Zusätze der jeweiligen Pflanze angepasst wird.

Spezialdünger sind allerdings durchaus sinnvoll bei anspruchsvollen Pflanzen wie Orchideen oder spezialisierten Monokulturen wie einem englischen Rasen: Eine anspruchsvolle Pflege verlangt auch ein anspruchsvolles Düngemittel.

 

1. Tomatendünger

Tomaten sind ein anspruchsvolles Gemüse: Wohl keine andere Pflanze beschäftigt den Hobbygärtner so intensiv. Bei Tomaten muss man alles richtig machen, sonst bekommen sie schnell Krankheiten oder haben einen mickrigen Ertrag. Aus diesem Grund bieten die Düngemittelhersteller spezielle Tomatendünger an – meist auf mineralischer Basis.

Diese haben allerdings die Eigenschaft, dass die Tomate zwar größer wird, aber lediglich an Wasser und nicht an Geschmack zulegt. Besser ist es daher zu einem organischen Tomatendünger zu greifen: Dieser kräftig die Pflanze ganzheitlich. So lassen sich Tomaten, die noch nach Tomaten schmecken, im eigenen Garten züchten.

2. Rasendünger: Englischer Rasen, sattes Grün

Rasen

Spezialdünger sorgt für saftigen Rasen.

Rasen ist eine von Menschenhand erschaffene Kulturform der Wiese und diese sieht bekanntlich deutlich unregelmäßiger und wilder aus. Um den eigenen Rasen möglichst frei von Unkraut, Moos und Schadstellen zu halten, sollte man etwa dreimal im Jahr zu einem speziellen Rasendünger greifen. Dieser versorgt das Grün optimal mit Nährstoffen und macht die Graspflänzchen widerstandsfähig.

Dabei sollte aber, wie bei allen anderen Düngern, nicht übertrieben werden: Schnell stellen sich Überdüngungsverbrennungen ein, der Rasen wird braun und bekommt kahle Stellen.

In vielen Rasendüngern sind Moosvernichter und andere Substanzen beigemischt, die den Rasen zusätzlich unterstützen sollten. Besitzer eines Gartenteiches sollten mit solchen Düngern allerdings vorsichtig sein: Mit Düngern vermischtes, in den Teich eindringendes Regenwasser kann das sensible “Ökosystem Gartenteich” schwer schädigen.

2.1. Düngerstreuer: Rasendüngen leicht gemacht

Düngerstreuer machen das Leben des Gärtners leichter: Mit technischer Präzision streuen sie Dünger oder Saatgut optimal verteilt auf dem Boden aus. Insbesondere bei Rasen ist Gleichmäßigkeit erwünscht, da das Gras sonst unregelmäßig wächst. Zudem ist diese Methode äußerst rückenschonend: Ein ungesundes Bücken entfällt.

Ein Düngerstreuer lässt sich auch im Winter verwenden: Als Salzstreuer verteilt er Streusalz oder Slplitt optimal auf vereisten Wegen – ein praktischer Helfer fürs ganze Jahr.

3. Orchideendünger

Orchideen, auch “Königinnen der Blumen” genannt, verlangen eine majestätische Behandlung: Um möglichst dauerhaft zahlreiche und schöne Blüten auszubilden, braucht eine Orchidee die richtigen Nährstoffe. Diese sind in speziellen Orchideendüngern enthalten.

Organische Dünger sind bei Orchideen eher ungeeignet, da diese erst durch Bodenorganismen aufbereitet werden müssen– im Blumentopf findet dieser Prozess nur unzureichend statt. Synthetische Mineraldünger sind oft das erste Mittel der Wahl, sie können auch besser auf das individuelle Anforderungsprofil der jeweiligen Orchideenart zugeschnitten werden.

Orchideen können entweder das ganze Jahr mit einem Orchideenvolldünger gedüngt werden oder besser noch angepasst an ihren Wachstumszyklus:

  • Im Frühjahr beginnen Orchideen mit dem Blatt- und Stängelwachstum, hier ist ein stickstoffreicher Dünger sinnvoll
  • In den Herbst- und Wintermonaten tritt die Blütenphase ein. Hier kann ein phosphorreicher Dünger für ein besseres und prächtigeres Blütenwachstum zugegeben werden.

Die Düngerzugabe sollte jede Woche erfolgen und sich langsam auf den Normwert steigern, denn eine Überdüngung ist insbesondere für Orchideen sehr schädlich. Informieren Sie sich daher genauestens über die Art und die Ansprüche Ihrer Orchidee: Nur so können Sie das optimale Pflegeprogramm zusammenstellen.

4. Spezialdünger online kaufen

 
Bestseller Nr. 1
COMPO Rhodo- und Hortensien Vital, Spezialdünger zur Reduzierung des pH-Wertes im Boden, 1 kg
  • Für ein optimales saures Boden-Milieu: Hochwertiger Spezial-Dünger zur Reduzierung des pH-Wertes und Versorgung der Pflanze mit hochwertigen Nährstoffen, Ideal für alle Moorbeetpflanzen wie Rhododendren, Hortensien, Azaleen oder Beerensträucher
  • Fruchtbarer Boden und prachtvolle Pflanzen: Verbesserung der Bodenverhältnisse, Freisetzung im Boden festgesetzter Nährstoffe, Stärkung der Pflanzen und Grünfärbung der Blätter, Verbesserung der Blaufärbung bei blau blühenden Hortensien
  • Einfache Handhabung: Bei Neubepflanzung Mischung der Düngeperlen mit Erde vor dem Pflanzen, Bei bestehender Bepflanzung gleichmäßige Ausbringung der Düngeperlen auf dem Boden mit Dosierhilfe, Oberflächige Einarbeitung und ausreichende Bewässerung
  • Trockene Lagerung bei über +6 °C und unter +35 °C, Schutz vor Sonneneinstrahlung, Entsorgung der leeren Verpackung in der Wertstoffsammlung
  • Lieferumfang: 1 x COMPO Rhodo- und Hortensien Vital, 1 kg, Art.-Nr.: 21795
Bestseller Nr. 2
Fertiligène MJM-FRMULTI Spezialdünger 3-in-1 für Blumen, 1 kg
  • FertiligèNe-Mjm FRMULTI Spezialdünger 3-in - 1 for flowers, 1 kg
Bestseller Nr. 3
Alternative Dünger: von der Natur für die Natur (avBuch im Cadmos Verlag)
  • Katharina Adams, Andreas Steinert
  • Herausgeber: Cadmos Verlag
  • Taschenbuch: 128 Seiten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.