Stachelpelz

Viele verschiedene Pflanzen

Eine hübsche Ampelpflanze für Zimmer, vorausgesetzt, das Zimmer ist im Winter möglichst kühl (12-15°C). Der Stachelpelz ist ein schnellwachsendes, kriechendes Grasgewächs mit kleinen, oft hängenden lanzettlichen Blättern. In Kultur ist vor allem die Art O. hirtellus. Bevorzugt wird die Sorte Variegatus, die eine ganz besonders schöne Blattfärbung in Grün, Weiß und Rosa aufweist. In Gewächshäusern und Wintergärten wird der Stachelpelz gern als Einfassungspflanze verwendet.

Name Lat: Oplismenus

Heimat: trop. Länder

Blütezeit: Grünpflanze

Standorttipp:
Das Gras wünscht sich im Sommer einen sonnigen bis halbschattigen, im Winter vor allem einen sehr hellen Standort. Seine Zierhalme möchten von frischer Luft und einer erhöhten Luftfeuchtigkeit umgeben sein. Ein Aufenthalt auf Balkon oder Terrasse während der warmen Jahreszeit ist wünschenswert. Überwintert werden sollte die Pflanze bei 12°C.

Pflegetipp:
Gegossen wird mit temperiertem Wasser. Für gelegentliche Sprühduschen ist das Stachelgras dankbar. Gedüngt wird auch im Sommer nur minimal und einmal monatlich.

Vermehrung:
Jungpflanzen können Sie sehr einfach selbst heranziehen: von April bis Juni bildet die Pflanze Triebspitzen, die abgenommen werden und in Anzuchterde mit Sandzusatz bei 20°C schnell bewurzeln. Auch Ableger treibt die Pflanze fleißig. Wenn Sie davon einen kleinen auf die Erdoberfläche legen, so bekommt der Ableger schnell Wurzeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.