Stechpalme

Viele verschiedene Pflanzen

Eine der schönsten, immergrünen Laubgehölze ist die in Europa heimische Stechpalme. Sie eignet sich besonders gut als Unterpflanzung von hohen Laubbäumen, in milden Gegenden auch als Heckenpflanze. Ebenso sind pyramidenförmig wachsende, buntlaubige und besonders reich fruchtende Formen im Handel erhältlich.
Die Bäume und Sträucher erreichen eine Wuchshöhe von 2 bis 25 Metern und besitzen oft ledrige Laubblätter, an welchen kleine Nebenblätter wachsen. Die Blüten sind klein und unscheinbar, haben neben den Blütenhüllblättern nur einen Staubblattkreis und vier verwachsene Fruchtblätter.

Name Lat: Ilex aquifolium

Heimat: Afrika, Amerika, Europa

Blütezeit: MaiJuli

Standorttipp:
Die Stechpalme benötigt einen hellen Platz, idealerweise im Halbschatten. Volle Sonne verträgt die Pflanze nicht. Als Bodensubstrat kann eine tiefgründige, humusreiche, am besten kalkfreie Erde verwendet werden, welche gleichmäßig feucht gehalten werden muss. Völlige Austrocknung und Staunässe werden nicht gut vertragen. Die Früchte der Stechpalme bilden sich nur, wenn weibliche und männliche Pflanzen zusammenstehen.

Pflegetipp:
Beim Schneiden muss auf nichts Besonderes geachtet werden. Normales Auslichten kann jederzeit vorgenommen werden. Dank der Schnittverträglichkeit eignet sich die Stechpalme auch sehr schön zum Formschnitt sowie für eine immergrüne Hecke. Verliert die Pflanze Blätter, muss dies nicht unbedingt bedeuten, dass ihr Feuchtigkeit fehlt. Auch auf zu viel Wasser wird mit verstärktem Blattfall reagiert.

Vermehrung:
Die Vermehrung der Stechpalme erfolgt am besten durch Absenker. Eine Aussaat ist sehr zeitaufwendig, da es bis zur Keimung drei Jahre dauern kann. Stecklinge bewurzeln in der Regel nicht so gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.