Strelitzie

Viele verschiedene Pflanzen

Tatsächlich gleicht die Strelitzie mit ihren imposanten Blüten dem Paradiesvogel. Die außergewöhnliche Blütenfarbe der orangegelben äußeren Hüllblätter, die von leuchtendblauen, schmalen Innenblättern umgeben sind, macht die exotische Pflanze so begehrenswert. In jedem Blütenschaft ruhen noch weitere 2 bis 3 Blüten. In der Natur öffnet sich der Blütenschaft durch die Kraft der Sonne von selbst. Sobald die erste Blüte allmählich vergeht, bricht die nächste auf.

Name Lat: Strelitzia reginae

Heimat: Südafrika

Blütezeit: FebruarAugust

Standorttipp:
Die Paradiesvogelblume gedeiht am besten auf einem sonnigen, windgeschützten, aber dennoch luftigen Standort. Die Pflanze schätzt ein sandiglehmhaltiges Erdsubstrat.

Pflegetipp:
Je vorsichtiger Sie die Pflanze gießen und je nährstoffreicher der Boden, desto mehr Blütenstiele bildet sie. Eine Staude kann bis zu 12 Blütenstiele tragen. Nach der Blüte wird die Strelitzie in große Kübelgefäße mit einer guten Drainageschicht umgesetzt. Staunässe kann tödlich für die Strelitzie sein, denn die fleischigen Wurzelrhizome reagieren auf zuviel Feuchtigkeit äußerst empfindlich.

Vermehrung:
Die Vermehrung erfolgt durch Aussaat. Allerdings dauert es bis zu 4 Jahre, bevor die Pflanzen blühen. Ältere Exemplare können Sie auch durch Teilung vermehren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.