Boule Test 2019

Die besten Pétanque-Spiele im Vergleich.

Das Wichtigste in Kürze
  • Boule ist der Oberbegriff des Kugelsports, bei dem Kugeln so nah wie möglich an eine Zielkugel geworfen werden. Pétanque und Boccia sind Arten des Boules. Abweichungen gibt es nur bei der Anzahl der Kugeln und der Entfernung der Zielkugel. Die Grundregeln sind immer gleich.
  • Die Kugeln im Vergleich unterscheiden sich in Material, Größe und Gewicht voneinander. Eine Zielkugel ist für das Spiel zwingend notwendig. Aufhebehilfe und Abstandsmesser sind optional.
  • Crossboule ist die neueste Variante des Kugelsports. Hier wird sich mit den Kugeln durch unebenes Gelände bewegt. Auch Höhenunterschiede und verschiedene Untergründe müssen überwunden werden.

Boule Test

Ob im Garten, am Strand oder im Park: Kugelsportarten im Freien sieht man nicht mehr nur in Frankreich und Italien, sie werden auch hierzulande immer beliebter. Kein Wunder, denn sie sind schnell zu lernen, jeder kann miteinander spielen, alles kann einfach mitgenommen werden und dann überall gespielt werden.

In unserem Boule-Vergleich 2019 geben wir Ihnen neben einer Kaufberatung, mit der Sie Ihren persönlichen Boule-Vergleichssieger finden, auch eine Anleitung zum Spiel und klären den Unterschied zwischen Boule, Pétanque und Boccia.

1. Was ist Boule?

Boule stammt aus dem Französischen und bedeutet übersetzt Kugel. Hierzulande wird es als Sammelbegriff für eine Vielzahl von Kugelsportarten verwendet. Die Geschichte des Boule geht bis in das Jahr 460 vor Christus zurück.

Ziel des Spiels ist es, der kleinen Zielkugel mit den Boule-Kugeln so nah wie möglich zu kommen. Dabei können Kugeln des gegnerischen Teams und auch die Zielkugel selber bewegt werden. Am Ende des Durchgangs werden Punkte je nach Abstand verteilt.

Es gibt viele Versionen des Spiels, unter anderem das bekannte Pétanque. In den jeweiligen Boule-Spielregeln ist festgeschrieben, wie viel die Kugeln wiegen dürfen, wie groß deren Durchmesser sein darf und wie viel Abstand vom Abwurf zur Zielkugel bestehen darf.

bunte Petanque-Kugeln

2. Kaufkriterien für Boule: Darauf müssen Sie achten

Die Frage, welche Boule-Kugeln Sie kaufen sollen, richtet sich stark nach Ihren persönlichen Bedürfnissen. Material, Durchmesser und Gewicht spielen aber immer eine Rolle.

2.1. Das Material macht den Unterschied

Stahlkugeln sind die gängigste Variante. Edelstahl hat den Vorteil, dass es nicht rostet. Es ist aber entsprechend teurer als andere Materialien. Carbon kann rosten und muss daher gut gepflegt werden. Es liegt bei feuchten Händen aber deutlich besser in der Hand als glatter Edelstahl. Messing eignet sich für Spieler, die auf andere Metalle allergisch reagieren.

Möchten Sie in unwegsamen Gelände spielen, bieten sich Säckchen aus Nylon oder anderen flexiblen Stoffen an. Diese bleiben auch bei unebenen Untergründen liegen und sind resistent gegen Wasser und Schmutz.

2.2. Durchmesser und Gewicht – an der Handgröße orientieren

Hand messen für perfekten DurchmesserDurchmesser und Gewicht der Kugeln werden für offizielle Turniere für jede Art des Boules vorgegeben. 70,5 bis 80 mm Durchmesser sind zulässig. Welche genaue Größe für Sie die Richtige ist, muss individuell vermessen werden. Grundsätzlich gilt: Je größer Ihre Hand, desto größer sollte die Kugel sein. Messen Sie Ihre Hand von der Spitze des Mittelfingers bis zur Unterkante. Nach der Länge richtet sich der für Sie optimale Durchmesser der Boule-Kugeln.

Die Boule-Regeln besagen Folgendes: Das Gewicht der Kugeln darf sich zwischen 650 und 800 g bewegen. Bei der Entscheidung für ein Gewicht kommt es darauf an, welcher Spieler-Typ Sie sind.

Für Leger, also Spieler, die die Kugel so nah wie möglich an die Zielkugel legen wollen, empfehlen wir schwere Kugeln zwischen 690 g und 720 g. Die sind zielgenau und rollen nicht über das angestrebte Ziel hinaus. Für Schießer, also Spieler, die andere Kugeln von der Zielkugel wegbewegen wollen, empfehlen sich leichtere Kugeln zwischen 680 g und 700 g.

Achten Sie beim Spielen immer auf Ihre Umwelt. Stahlkugeln mit fast einem Kilo Gewicht können schwere Verletzungen verursachen.

2.3. Die Anzahl der Kugeln hängt von der Spielart ab

Wie viele Kugeln Sie brauchen, hängt von der Anzahl der Spieler ab. Es sind immer sechs Boules in einem Set. Diese werden unter den Spielern oder innerhalb der Mannschaft aufgeteilt. Klassischerweise gibt es drei Formationen beim Pétanque:

  • Tête à Tête: Zwei Spieler treten gegeneinander an. Dabei erhält jeder Spieler drei Kugeln.
  • Doublette: Zwei Mannschaften mit jeweils zwei Spielern treten gegeneinander an. Jeder Spieler erhält drei Kugeln.
  • Triplette: Zwei Mannschaften mit jeweils drei Spielern treten gegeneinander an. Jeder Spieler erhält zwei Kugeln.

Sie brauchen also immer mindestens ein Set mit sechs Kugeln, um ein flüssiges Spiel zu garantieren.

2.3. Zielkugel, Abstandsmesser, Kugelheber: Welches Boule-Zubehör Sie brauchen

Boule spielen
Das Pétanque-Spiel: Ohne zu großen Kraftaufwand kann sich im Freien bewegt werden.

Um die Zielkugel, auch Cochonnet oder Schweinchen genannt, dreht sich das ganze Spiel. Sie wird zu Beginn sechs bis zehn Meter weit geworfen. Ziel des Spiels ist es dann, die Boule-Kugeln so nah wie möglich an die Zielkugel zu werfen.

Mit einem Abstandsmesser oder einem einfachen Maßband können Sie die Abstände der Zielkugel messen und so die laut Regelwerk vorgegebenen Maße einhalten. Ein Magnet, mit dem Sie einfach die Kugel anheben können, ohne sich bücken zu müssen ist besonders bequem, aber nicht zwingend nötig. Verschiedene Boule-Tests zeigen zudem: Ein Boule-Set mit Zubehör in einer Transportbox oder -tasche ist für Anfänger besonders empfehlenswert.

2.4. Hersteller von Boules

Hersteller und Marken von Boule-Kugeln und Pétanque-Kugeln sind unter anderm Folgende:

  • Obut
  • Weible Spiele
  • Noris Spiele
  • Schildkröt Funsports
  • Traditional Garden Games
  • Hudora
  • HiT
  • JB
  • La Bolue Noire
  • Premiergames
  • Alert Bex Sport
  • La Franc Boule
  • La Boule Bleue
  • Hummelladen
  • Okaro
  • MS Petanque

Eine Einordnung aller Marken ist schwierig, da sich bisher noch kein Prüfinstitut mit Boule-Kugeln beschäftigt hat. So hat beispielsweise die Stiftung Warentest bisher noch keinen Boule-Test durchgeführt. Allerdings hat sich die Marke Obut bei ambitionierten Hobbyspielern durchgesetzt.

Boules kaufen Sie in speziellen Freizeit-Geschäften oder bei Händlern von Sportzubehör. Günstige Boules finden Sie auch im Internet, auf verschiedenen Plattformen.

boule-boccia-crossboule

3. Boule, Crossboule, Boccia: Was ist der Unterschied?

Verboten gut

Boule wurde im Laufe der Geschichte des Öfteren verboten. Im 14. Jahrhundert beispielsweise von Charles IV., weil es die Soldaten von ihrer eigentlichen Aufgabe abhielt.
boccia-spielen-haltung

Es gibt eine Vielzahl von Varianten des Boules, die sich oftmals nur durch die Größe und das Gewicht der Kugeln unterscheiden. Die gängigsten Unterarten werden hier kurz erläutert.

Pétanque

Pétanque ist die bekannteste Variante unter den Boules. Die Etablierung geht auf Jules Le Noir zurück, einen bekannten Boulespieler Anfang des 20. Jahrhunderts. Er litt an Rheuma, was die damals verlangten drei Anlaufschritte erschwerte. Auch die Distanz von 15 bis 21 Meter von Anlaufkreis und Zielkugel waren für ihn schwierig zu erreichen. Die verkürzten Strecken gelten heute eher als Standard.

Boccia

Boccia ist als italienische Variante des Boules bekannt. Der größte Unterschied zum Boule liegt in der Formation und der Anzahl der Kugeln. Beim Einzel, also zwei Spieler gegeneinander, hat jeder Spieler vier Kugeln. Beim Doppel, zwei gegen zwei, hat jeder Spiel zwei Kugeln, ebenso beim Dreier, drei gegen drei Spieler. Ein Boule-Set mit 8 Kugeln ist also eher für das Boccia-Spiel gedacht. Auch in der Kategorie Material unterscheiden sich die Boccia-Kugeln. Sie bestehen aus Holz oder massivem Kunststoff.

Crossboule Szene
Über Stock und Stein – ungewöhnliche Ziele und unebene Gelände bringen beim Crossboule den Spaß.
Crossboule

Crossboule oder auch Crossboccia ist inspiriert von den traditionellen Spielen und folgt weiterhin deren Grundregeln. Jedoch sind die Formationen der Mannschaften nicht zwingend einzuhalten und vor allem kann gespielt werden, wo man möchte.

Den besonderen Spaß bringen unebene Gelände mit Höhenunterschieden oder ungewöhnlichem Untergrund. Für Crossboule werden gerne spezielle „Kugeln“ verwendet, in Form von Stoffsäckchen. Die bleiben auch auf unebenen Untergründen liegen und halten Schmutz und Wasser gut aus. Die genauen Regeln finden Sie hier auf der offiziellen Crossboule-Website.

Boule Pétanque Boccia
Frankreich Frankreich Italien
  • Oberbegriff für alle gängigen Kugelspiele
  • Unterart des Boule
  • Spiel mit mind. 6 Metallkugeln
  • von Spielkreis aus muss Zielkugel erreicht werden
  • Spiel nach 13 Punkten beendet
  • Spiel mit mind. 8 Holz- oder Kunststoffkugeln
  • Spiel muss auf ebener Fläche stattfinden
  • Spiel nach 15 Punkten beendet
Spielen Sie in privater Runde, ist die genaue Bezeichnung natürlich egal. Hier sollte einfach für gleiche Bedingungen der Spieler untereinander gesorgt werden. Die Unterschiede in Gewicht und Abständen der einzelnen Spiele wird erst in offiziellen Wettkämpfen wichtig.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (60 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Loading...