Forsthelm Test 2019

Die besten Schutzhelme im Vergleich.

Das Wichtigste in Kürze
  • Safety first! Egal ob Waldarbeiter oder Hobby-Gärtner: Der Kopf sollte insbesondere bei Arbeiten mit Holz gut geschützt sein. Forsthelme dämmen nicht nur den Lärmpegel, sondern bewahren auch die Augen vor Splittern oder Funken.
  • Alle Typen von Forsthelmen müssen Auflagen erfüllen, um in Europa auf dem Markt zugelassen zu werden. Beispielsweise dürfen sie nur in auffälligen Signalfarben produziert werden und müssen ein Verfallsdatum angegeben haben.
  • Je nach Material des Helms schützt dieser auch vor Stromschlägen. Beispielsweise sind Schutzhelme aus Acrylni­tril-Buta­di­ens­tyrol (auch: ABS) elektrisch isolierend. Sie leiten den Strom nur abgeschwächt weiter, sodass keine Lebensgefahr für den Helmträger besteht.

forsthelm test

Waldarbeiter leben gefährlich: Beim Bearbeiten von Holz fliegen schon mal die Funken, wenn die Kettensäge heiß läuft. Auch Äste oder andere Materialien können ohne Vorwarnung von oben herabfallen und die Arbeiter treffen.
Auch eine Statistik des Wissenschaftlichen Instituts der AOK zeigt: Waldarbeiter gehören zu den Berufsgruppen mit den meisten Arbeitsunfähigkeitstagen. Im Jahr 2011 waren die Arbeiter durchschnittlich 24 Tage krank. Daher sollten Forstarbeiter eine besonders gute Schutzausrüstung tragen. Neben Schnittschutzstiefeln, Schnittschutzhose und Handschuhen sollte auch der Forsthelm nicht fehlen.

Dank Visier und Ohrenschützer werden die Augen vor Funken und Splittern bewahrt und Ohren bekommen den Lärm nur abgeschwächt zu hören. Auch Hobby-Gärtner und Heimwerker können in manchen Situationen einen Schutzhelm gebrauchen, beispielsweise beim Hantieren mit der Kettensäge.

Wodurch sich der beste Forsthelm auszeichnet und auf welche Kategorien Sie beim Kauf – neben der richtigen Größe und dem Material – achten sollten, erfahren Sie in der kleinen Kaufberatung unseres Forsthelm-Vergleichs 2019.

1. Wer benötigt einen Forsthelm?

Unfallversicherungen

Finanztest, ein Ableger der Stiftung Warentest, empfiehlt in seiner Ausgabe 10/2015, unbedingt eine Unfallversicherung abzuschließen, wenn Sie einen Job mit hohem Verletzungsrisiko haben (z. B. Waldarbeiter) oder risikoreichen Hobbies wie Bergsteigen frönen. Bei anhaltenden gesundheitlichen Beeinträchtigungen nach einem Unfall übernimmt die Versicherung dann einen Teil der finanziellen Ausfälle oder Belastungen.

Ursprünglich ist ein Forsthelm als Schutzhelm für den Forstwirt entwickelt worden. Die Forsthelme sollen die Verletzungsgefahr bei Arbeiten mit Holz senken, zum Beispiel beim Fällen eines Baumes, beim Zerkleinern von Ästen oder beim Transport von Baumstämmen.

Da die Helme meistens auch elektrisch isolierend sind, ist der Helmträger auch vor Strom geschützt. Kommt er beispielsweise mit dem Kopf an eine Stromquelle, wird der Strom nur in abgeschwächter Form weitergeleitet, die für den Arbeiter nicht gefährlich ist.

Doch auch für Heimwerker, die einen Helm nicht beruflich benötigen, kann eine Anschaffung ratsam sein. Beispielsweise dann, wenn Sie mit einem Akku-Hochentaster hantieren oder mit der Kettensäge ihre Büsche schneiden. Denn auch im Hobby-Bereich sollte immer gelten: Sicherheit geht vor!

2. Ausstattung eines Forsthelms

husqvarna-forsthelm
Forsthelme mit Visier und Gehörschutz sind wichtige Vorsichtsmaßnahmen bei Forstarbeiten.

Grundsätzlich sind alle Helme mit einem Gehörschutz und einem Visier versehen. Die Ohrenschützer und der Sichtschutz sind fest am Helm angebracht, damit nichts verrutschen kann.

Während die Ohrenschützer Ihre Ohren vor ungesund lauten Geräuschen schützen, hindert das Visier Späne und Funken daran, Ihre Augen oder Ihr Gesicht zu verletzen. Die Visiere können je nach Bedürfnis eingestellt werden: geschlossen oder hochgeklappt. Im Inneren des Helms sind Textilbänder gespannt, die sich der Form des Kopfes anpassen.

2.1. Zubehör

forsthelm-radio
Erleichtert die Kommunikation: Forsthelm mit Funk.

Arbeiten Sie hauptsächlich im Sommer und unter freiem Himmel, empfehlen wir Ihnen, sich einen Nackenschutz für den Forsthelm zu kaufen. So sind Sie gegen die UV-Strahlen der Sonne geschützt und riskieren keinen Sonnenbrand.

Falls Sie während der Arbeit gerne mit anderen Leuten kommunizieren möchten, ohne den Gehörschutz abnehmen zu müssen, bietet sich ein Forsthelm mit Funk an. Das Funkgerät halten Sie nicht in der Hand, sondern es wir in die Gehörkapsel eingearbeitet. Es reagiert per Sprachaktivierung, was bedeutet, dass es automatisch anspringt, wenn Sie sprechen. So haben Sie beide Hände frei und können sich problemlos mit anderen während der Arbeit abstimmen.

Um die Forst- oder Gartenarbeit interessanter zu gestalten, können Sie Ihren Helm mit einem Radio ausstatten. Dieses ist in der Gehörschutzmuscheln integriert, welche die Original-Schutzmuscheln dann ersetzten.

3. Prüfsiegel und DIN-Normen

Um sicher zu gehen, dass Sie einen qualitativ hochwertigen Helm in der Hand halten, sollten Sie auf folgende Aspekte achten:

  1. Mit welchen Prüfsiegeln wurde der Helm versehen?
  2. Entspricht der Helm den vorgesehenen europäischen Sicherheits-Normen?

Diese zwei Siegel sollten Sie auf jeden Fall an Ihrem Helm aufgedruckt finden:

CE-Kennzeichen KWF-Prüfzeichen
CE Prüfsiegel KWF Prüfzeichen
Dieses Prüfsiegel kennzeichnet, dass der Helm die europäischen Sicherheitsstandards und gesetzlichen Vorschriften einhält. Allerdings wird es vom Hersteller selber angebracht und bedeutet lediglich, dass der Produzent eventuell geltende Richtlinien bzw. Normen für das Produkt kennt und bestätigt, dass diese eingehalten werden. Dieses Zeichen vergibt das Kuratorium für Waldarbeit und Forstwirtschaft, kurz KWF. Das Zeichen beweist, dass der Helm eine Prüfung des KWFs erfolgreich überstanden hat. Geprüft wird, ob der Helm für Waldarbeiten ausgelegt ist. Die Prüfung besteht aus technischen Messungen, einer forstlichen Einsatzprüfung und Praxisumfragen.

Des Weiteren müssen die Forsthelme europaweiten Normen entsprechen, damit sie auf dem Markt verkauft werden dürfen. Um sicher geschützt zu sein, sollten Sie kontrollieren, ob Ihr Helm nach folgenden Normen beschaffen ist:

  • DIN EN 352, beschreibt den Lärmschutz
  • DIN EN 397, beschreibt die Beschaffenheit von Industrieschutzhelmen
  • DIN EN 173, beschreibt den persönlicher Augenschutz

4. Achtung: Verfallsdatum!

Egal ob ein Protos-Forsthelm oder ein Forsthelm von Husqvarna: Jeder Schutzhelm besitzt ein Ablaufdatum.

Da die UV-Strahlen der Sonne das Material des Helmes irgendwann porös machen, ist dieser unbedingt nach dem Verfallsdatum auszutauschen.

Nach dem Ablauf des Datums ist das Material nicht mehr vollständig intakt und der Helm schützt nicht mehr so gut bzw. der Schutz kann nicht mehr garantiert werden.

Sind Sie schon vor Ablauf des Datums unsicher, ob Ihr Kopfschutz noch gut ist, können Sie einen einfachen Forsthelm-Test machen: Drücken Sie den Helm ein wenig zusammen. Ist ein Knack-Geräusch zu hören, ist das Material schon sehr brüchig und Sie sind nicht mehr gut vor Schlägen auf den Kopf schützt. Ist das Material dagegen noch elastisch, werden Sie kein Geräusch wahrnehmen.

5. Darauf müssen Sie beim Kauf eines Forsthelms achten

5.1. Erfüllung der Qualitätsstandards

stihl-forsthelm
Gut sichtbare Farbe, Visier, Gehörschutz: Das muss jeder Forsthelm können.

In der EU müssen Forsthelme aller Art drei Eigenschaften aufweisen, um zugelassen zu werden:

  • Gesichtsschutz
  • Gehörschutz
  • Helm leuchtet in Signalfarbe

Daher haben wir in unserem Forsthelm-Vergleich die Produkte auch nur danach ausgewählt. Die Signalfarbe des Helms scheint im ersten Augenblick nicht ganz so wichtig, doch im Wald werden Sie besser gesehen, wenn Ihr Helm orange, gelb oder rot ist. Diese Farben setzen sich klar vom braun-grünen Umfeld ab.

5.2. Passform

Stellen Sie den Helm in Ruhe ein und probieren Sie ihn an. Er sollte gut sitzen, nicht zu locker sein, aber auch nichts abschnüren. Das Visier sollte nicht Ihre Nase oder Wimpern berühren.

Sagt Ihnen keine Einstellung zu, geben Sie den Forsthelm ruhigen Gewissens zurück. Passt er nicht gut, bietet er Ihnen auch keinen vernünftigen Schutz.

Fällt das Visier eher grob aus und umschließt das Gesicht nicht vollständig, raten wir Ihnen: Setzen Sie zusätzlich noch eine Schutzbrille unter dem Helm auf!

5.3. Ohrenschützer: Dämmung der Lautstärke

Gehörschutz Parkposition
Der Gehörschutz sollte sich leicht nach oben klappen lassen.

Damit auch Ihre Ohren genügend gut vor Schaden bewahrt werden, sollten Sie auf gut anliegende Ohrmuscheln bei Ihrem potentiellen Forsthelm-Vergleichssieger achten. Ein weiteres Indiz für die Qualität der Lautstärken-Abschirmung ist der Dämmungswert mit dB-Angabe des Herstellers: “dB” steht für Dezibel und beschreibt den Schalldruckpegel.

Finden Sie beispielsweise bei einem Protos-Forsthelm die Angabe 24 dB, hören Sie Ihre ganze Umgebung bis zu 24 Dezibel leiser.

Grundsätzlich gilt also: Umso höher der Dezibel-Wert eines Helms, desto weniger werden Sie von der Außenwelt hören; umso mehr wird also Ihr Gehör geschont.

Sind die Ohrmuscheln wegklappbar, können Sie den Schutzhelm auf ihren Kopf lassen und trotzdem Ihre Umgebung wahrnehmen. Gleichzeitig bleibt ihr Kopf geschützt, da sie nicht den Helm absetzten müssen, um etwas zu hören.

6. Fragen und Antworten rund um das Thema Forsthelm

6.1. Welche Farbe sieht man im Wald am besten?

sicherheitshelmDas Kuratorium für Wald- und Forstwirtschaft setzt in seiner Prüfung der Helme eine Signalfarbe des Helms voraus. Diese müssen entweder gelb, rot oder orange sein.

Im Wald fallen diese drei Farben besonders gut auf und die Waldarbeiter können schnell entdeckt werden.

Doch welche der drei Farben am allerbesten zu sehen ist, hängt sowohl von der Jahreszeit als auch von den eigenen Augen ab. Besitzt jemand beispielsweise eine Rot-Grün-Sehschwäche, wird er einen roten Helm schlechter sehen als einen gelben. Im Allgemeinen lässt sich aber sagen: Mit einem Helm in Signalfarben und der leuchtenden Forstbekleidung sind Sie schnell erkennbar.

6.2. Ist jeder Helm größenverstellbar?

So gut wie alle Helme haben ein verstellbares System im Helm eingebaut, um den Kopfumfang individuell einzustellen. Ist dies nicht der Fall, werden Sie beim Kauf auswählen müssen, welchen Kopfumfang Sie haben, um die richtige Größe zu bestellen. Machen Sie vor dem ersten Einsatz unbedingt einen Test mit dem Forsthelm, wie Sie diesen am besten einstellen.

6.3. Welche Hersteller verkaufen Forsthelme?

Oftmals gibt es günstige Forsthelme von No-Name Herstellern bei Discountern zu erwerben. Diese sind für Hobby-Gärtner gedacht. Alle, die für ihren Beruf einen Helm benötigen, sollten sich eher bei folgenden Herstellern und Marken informieren:

  • Husqvarna
  • 3M
  • Stihl
  • Peltor
  • Protos
  • Oregon
  • Northwood
  • Safety Wear Stapelmann
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (26 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 von 5)
Loading...