Gasgrill Test 2020

Die besten BBQ-Gasgrills im Vergleich.

Das Wichtigste in Kürze
  • Gasgrills überzeugen durch die schnelle Verfügbarkeit der Hitze und die Möglichkeit, verschiedene Temperaturzonen zu bilden und sind mittlerweile auch bei vielen Holzkohle-Fans beliebt.
  • Das Grillen auf einem Gasgrill ist gesund, denn es entstehen weniger giftige und krebserregende Dämpfe.
  • Sie haben die Wahl zwischen verschiedenen Arten, Größen und Leistungsstufen. Beachten Sie auch, wie viele Brenner der Gasgrill hat.

gasgrill test

Immer mehr eingefleischte Grillfans setzen auf einen Gasgrill – statt oder zusätzlich zu einem Holzkohlegrill. Die Gründe liegen auf der Hand:

Ein Gasgrill steht quasi immer und sofort zur Verfügung. Er muss nicht erst lange vorglühen, wie die Kohle auf einem althergebrachten Holzkohlegrill. Sie benötigen keinen Grillanzünder und die Unfallgefahr ist gering. Auch entwickelt sich viel weniger Rauch, weshalb Gasgriller auch auf dem Balkon zum Einsatz kommen.

Unser Gasgrill-Vergleich 2020 zeigt schnell, dass die Auswahl an Produkten der verschiedenen Marken und Hersteller wie Enders oder Outdoorchef enorm groß ist. Dabei unterscheiden sich die Geräte nicht nur in Größe und Form, sondern in vielen weiteren Punkten, die wir in dieser Kaufberatung für Sie zusammengefasst haben.

1. Schonend Garen mit dem Gasgrill

Gasgrills werden schnell heiß, erzeugen keinen Rauch und sind gut kontrollierbar. Wer gerne aufwändigere Gerichte auf dem Grill zaubert, landet deshalb schnell beim Gasgrill.

gasgrill test garten outdoor
Stimmungsvoll Grillen – das klappt nicht nur mit dem Holzkohlegrill.

Bei diesen Modellen wird statt Holzkohle brennbares Gas verbrannt. Dieses kommt aus mehreren Brennern, die sich unter der Grillfläche befinden. Die Brenner wiederum werden aus einer Gasflasche gespeist und können bei guten Modellen einzeln zugeschaltet und geregelt werden.

Dadurch entstehen, je nach Bedarf, verschiedene Hitzeregionen auf dem Grill. Unterschiedliche Fleischarten, Fisch und Gemüse können so mit unterschiedlichen Temperaturen schonend gegart werden. Bei manchen Modellen wird der Grillraum sogar seitlich befeuert, was das Garen von Braten oder Grillhähnchen ermöglicht.

Neben dieser Vielseitigkeit, loben Fans vor allem das schonende Garen durch indirekte Hitze. Dadurch entsteht auch weniger Benzopyren, ein krebserregender Stoff, der beim Grillen auf Holzkohlegrills entsteht, wenn Fett aus dem Fleisch in die Glut tropft und verbrennt.

Kritiker bemängeln zwar, der klassische “Grillgeschmack” und die Röstaromen würden fehlen. Eine Blindverkostung von Spitzenkoch Johann Lafer zeigte aber keinen schmeckbaren Unterschied zwischen Grillgut, das auf Holzkohle gegrillt wurde und Fleisch oder Fisch vom Gasgrill.

Beim klassischen Kohlegrill setzt sich häufig Benzopyren auf dem Grillgut ab, das als krebserregend gilt. Beim Gasgrill wird nicht nur schonender gegart, die meisten Modelle haben auch einen Auffangbehälter für Fett. Das gefährliche Benzopyren entsteht so gar nicht erst.

2. Diese unterschiedlichen Gasgriller gibt es

Schon allein anhand von Größe und Form unterscheiden sich die verschiedenen Modelle deutlich. Man kann jedoch anhand des Einsatzzweckes folgende, grundsätzliche Kategorien bilden, in die sich Gasgrills einordnen lassen:

  • Einbaugasgrill
  • Outdoorgasgrill
  • Balkon-Gasgrill
  • Gastro-Gasgrill
Produktart Eigenschaften
Einbaugasgrill
gasgrill test grill einbaugrill
  • Ist ein wichtiges Element einer Außenküche.
  • Der Garten-Gasgrill kann sich den verschiedenen Designs aus Holz, Stein oder Edelstahl anpassen.
Outdoorgasgrill
gasgrill test outdoor
  • Ein Outdoorgasgrill eignet sich gut für den Einsatz beim Camping.
  • Der mobile Gasgrill ist schnell einsetzbar.
  • Bedenken Sie, dass Sie eine Gasflasche mitnehmen müssen.
  • Ein Camping-Gasgrill sollte stabil stehen.
  • Viele Camper bevorzugen die Kugelgrill-Form.
Balkon-Gasgrill
gasgrill test balkongrill
  • Ein kleiner Gasgrill für Balkon oder Terrasse.
  • Beachten Sie, dass es trotzdem zu einer gewissen Rauch- und Geruchsentwicklung kommt und fragen Sie am bestem im Vorfeld Ihre Nachbarn, ob diese etwas gegen das Grillen haben.
  • Ein Elektrogrill kann eine Alternative zu so einem Mini-Gasgrill sein.
Gastro-Gasgrill
gasgrill test gastrogrill
  • Diese Grills sind speziell für die Gastronomie entwickelt und werden in der Regel von Profi-Köchen genutzt.
  • Gastro-Gasgrills haben viele Funktionen und eine große Grillfläche.
  • Die Garung erfolgt bei diesem Profi-Gasgrill besonders gleichmäßig und zügig.

3. Darauf sollten Sie beim Kauf eines Gasgrills achten

Nach der grundsätzlichen Entscheidung für einen Typ Gasgrill, müssen Sie weitere, wichtige Entscheidungen treffen, um den besten Gasgrill für sich zu finden. Die wichtigsten Kriterien sind:

3.1. Was kann der Grill? Leistung und Hitzeverteilung

Die Leistung wird normalerweise in Watt oder Kilowatt angegeben. An dieser Zahl können Sie erkennen, wie schnell sich der Gasgrill aufheizt. 4.000 Watt sollten bei einem Brenner mindestens vorhanden sein. Bei zwei oder drei Brennern können Sie zu einem Modell mit 7.000 Watt oder mehr greifen. Beachten Sie, dass mehr Leistung auch einen höheren Gasverbrauch zur Folge hat.

gasgrill test lavasteingasgrill
In fernöstlichen Ländern gart man Grillgut direkt auf den Lavasteinen.

Um die Leistung des BBQ-Gasgrills auch optimal nutzen zu können, gibt es verschiedene Formen der Hitzeverteilung: Sie haben die Wahl zwischen Modellen mit Steinen aus Lava oder Keramik oder Gasgrills mit einem Metallsystem.

Die Winkelstäbe aus Metall haben den Vorteil, dass es zu keinem Aufflammen kommt, wenn Fett darauf spritzt. Anders sieht es bei Lava- oder Keramiksteinen aus, die am verbreitetsten sind. Die Steine übernehmen in einem Gasgrill quasi die Rolle der Holzkohle.

Die Wärme wird bei einem Lavastein-Gasgrill gleichmäßig verteilt und das Gargut wird indirekt durch die Wärme gegart, die die Steine abgeben. Kenner schätzen das besondere Aroma das entsteht, wenn Fett auf die Steine tropft und verdampft. Die Steine speichern Wärme sehr lang, so dass man fertige Speisen sehr gut warmhalten kann.

Lesen Sie hier noch einmal die Vor- und Nachteile eines Gasgrills mit Lavasteinein oder Keramiksteinen:

  • Gleichmäßige Hitzeverteilung
  • Lange Wärmespeicherung
  • Angenehmes Grillaroma
  • Es kann Stichflammen geben, wenn Fett auf die Steine tropft.

3.2. Mehr Brenner bedeuten mehr Flexibilität beim Grillen

Wie viele Brenner Sie benötigen, hängt stark von Ihren Bedürfnissen und dem Grillverhalten ab. Ein einzelner Brenner genügt natürlich für das Garen diversen Grillguts völlig aus, bietet aber wenig Flexibilität.

Mit mehreren, unabhängig voneinander zuschaltbaren Brennern können Sie dagegen unterschiedliche Wärmezonen schaffen und damit den Anforderungen verschiedener Lebensmittel gerecht werden. Seitliche Gasflammen lassen eine Art Ofen entstehen, in dem sogar ein Hähnchen gebraten werden kann.

3.3. Aus welchem Material sollte der Grillrost bestehen?

gasgrill test grillrost rost
Edelstahl oder Gusseisen – auf den richtigen Rost kommt es an.

Fleisch, Fisch und Gemüse liegen unmittelbar auf dem Grillrost. Entsprechend wichtig ist dieser für die Kaufentscheidung.

Ein Grillrost aus Stahl rostet nicht, steckt locker die verschiedensten Temperaturen weg und benötigt nur wenig Pflege. Daher ist so ein Edelstahl-Gasgrill eine gute Entscheidung.

Ein gusseiserner Rost punktet allerdings auch und zwar mit einer besseren Hitzespeicherung. Die Betriebstemperatur wird schneller erreicht. Grillfreunde loben vor allem die Authentizität. Allerdings sind Gusseiserne Roste schwerer zu reinigen. Achten Sie beim Kauf auf jeden Fall darauf, dass der Rost emailliert ist, dann kann er zumindest nicht rosten.

3.4. Je größer die Familie, desto größer der Gasgrill

Großfamilie, Gartenparty oder kleines Familien BBQ? Wie viele Personen verköstigt werden sollen, bestimmt die Größe des Gasgrills.

Für einen Drei-Personen-Haushalt genügen 800 bis 1.000 Quadratzentimeter Fläche. Für fünf Personen sind 1.200 Quadratzentimeter passend. Mit einem 2.000 Quadratzentimeter-Grill können Sie bis zu acht Personen versorgen.

Beachten Sie bei der Größe des Grills aber auch den geplanten Standort. Dort muss nicht nur Platz genug für den neuen Grill selbst sein, sie benötigen auch vor und neben dem Grill etwas Raum, um sich beim Grillen voll entfalten zu können.

3.5. Die Form – kugelrund oder gertenschlank?

gasgrill test kugelgrill kastengrill grillwagen
Der Kugelgrill ist eine beliebte Alternative zum Grillwagen.

Die Form ist in erster Linie Geschmackssache. Beim Lesen von Gasgrill-Tests zeigt sich aber, dass die meisten Modelle auf dem Markt eckig sind. Hier haben Sie also eine große Auswahl zur Verfügung.

Besonders beliebt sind so genannte Grillwagen, die nicht nur aus Unterbau und Rost bestehen, sondern auch verschiedene Ablagemöglichkeiten bieten. Bei einer solchen eckigen Gasgrillstation können Sie auch von seitlichen Brennern profitieren. Eine Möglichkeit, die bei runden Grillen nicht besteht. Dennoch hat auch der Gas-Kugelgrill seine Freunde.

3.6. Extras und Zubehör für ultimatives Grillvergnügen

Standardmäßig haben die meisten Gasgrillwagen eine Garraumabdeckung für das indirekte Garen. Daneben gibt es, je nach Lieferumfang, weiteres Grillzubehör inklusive oder zum Nachkaufen:

  • Grillthermometer für die Kontrolle der Kerntemperatur des Grillguts
  • Grillzange zum Wenden des Garguts und anderes Grillbesteck
  • Seitenbrenner zum Kochen oder Warmhalten von Eintöpfen oder Soßen
  • Grillpfanne zum schonenden Garen von Fisch oder Gemüse
  • Grillunterstand zum Schutz vor Regen

Tipp: Ein Blick auf das mitgelieferte Gasgrill-Zubehör und die Gasgrill-Ersatzteile kann zur Kaufentscheidung beitragen. Beachten Sie aber, dass einige Zubehörteile recht günstig nachkaubar sind und das Fehlen daher nicht zwingend einen Minuspunkt darstellen muss.

4. Welches ist der beste Gasgrill im Test?

Eine gute Orientierung auf der Suche nach dem perfekten Grill bieten Untersuchungen der Stiftung Warentest. Die Verbraucherorganisation hat 2014 Gas- und Holzgrills unter die Lupe genommen.

Gasgrill-Vergleichssieger wurde der Weber Gasgrill Spirit E-320 Classic vor dem Barbecook Brahma 4.0 Ceram. Der Landmann Gasgrill Cronos dagegen bekam nur die Note “befriedigend”.

Im Gasgrill-Test kritisiert wurde, dass bei einigen Gasgrills die Temperaturen schwer regulierbar waren und sich zwischen den unterschiedlichen Stufen kaum veränderten.

5. Wo kann man einen Gasgrill kaufen?

Barbecue in aller Munde

Egal ob Bratwurst, Burger, Pulled-Pork aus dem Smoker oder Gemüse – ein Barbecue ist bei Alt und Jung beliebt. Der Begriff Barbecue stammt dabei ursprünglich vom mexikanischen Barbacoa. Dies bezeichnet allerdings das langsame Garen von Fleisch in Gruben. Heute ist der Begriff Barbecue jedoch ein weit verbreitetes Synonym für Grillen.

Viele Baumärkte bieten Gasgrills an, die Sie gleich vor Ort unter die Lupe nehmen können. Auch einige Elektromärkte haben Grills im Sortiment. Darüber hinaus gibt es Ladengeschäfte, die auf Grills spezialisiert sind und eine gute Beratung bieten.

Wenn Sie einen günstigen Gasgrill kaufen möchten, werden Sie aber wahrscheinlich eher im Internet fündig. Onlineshops warten mit einer großen Auswahl auf und Sie finden dort auch häufig preisreduzierte Angebote. Eine Lieferung des Grills zu Ihnen nach Hause ist normalerweise sowohl beim Kauf in einem Ladengeschäft als auch bei der Bestellung im Internet möglich.

6. Was muss man beim Umgang mit einem Gasgrill beachten?

Das Kochen oder Grillen mit Gas als Quelle birgt immer eine gewisse Gefahr. Lecks treten heutzutage zwar nicht mehr sehr häufig auf. Trotzdem sollten Sie den Grill hin und wieder überprüfen. 

Achtung: Achten Sie darauf, dass während der Überprüfung des Grills kein offenes Feuer oder andere Zündquellen in der Nähe sind.

Auch den Gasschlauch sollten Sie immer wieder auf Risse hin untersuchen und alle paar Jahre austauschen. Er darf außerdem nicht geknickt werden. Stellen Sie den Grill außerdem nur auf einem ebenen Untergrund. Verwenden Sie nur Gasflaschen, die für diesen Zweck vorgesehen sind und bewahren Sie Ersatzflaschen nicht in der Nähe des Gasgrills auf.

Beim Einheizen des Grills gilt die 10-Sekunden-Regel: Zündet der Gasgrill nicht innerhalb von zehn Sekunden nach dem Aufdrehen des Gases, stellen Sie das Gas erst einmal wieder ab und warten Sie fünf Minuten, bis Sie es wieder versuchen. Durch das aufgestaute Gas droht sonst Explosionsgefahr.

Achten Sie während des Grillens darauf, dass der Deckel sehr heiß werden kann. Kinder sollten sich nicht in der Nähe des Grills aufhalten. Stellen Sie das Gas wieder ab, wenn Sie fertig mit Grillen sind.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (52 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Loading...