Grillhandschuhe Test 2019

Die besten Grillhandschuhe im Vergleich.

Das Wichtigste in Kürze
  • Grillhandschuhe schützen vor Verbrennungen beim Lagerfeuer, Grillen, Backen oder auch Kochen und sind als Faust- oder Fingerhandschuhe erhältlich.
  • Entscheidend bei Grillhandschuhen ist ihre Hitzebeständigkeit, die materialabhängig variieren kann und entsprechend des Grilltyps gewählt werden sollte.
  • Modelle mit Silikonnoppen bieten eine Anti-Rutsch-Oberfläche, was besonders den Umgang mit fettigem und heißem Grillbesteck sicherer macht.

Grillhandschuhe Test

Wie aus einer Umfrage hervorgeht, haben im Jahr 2016 14,26 Millionen der in Deutschland lebenden Personen einmal im Monat gegrillt bzw. ein Barbecue veranstaltet (Quelle: Verbrauchs- und Medienanalyse VuMA). Gehören Sie auch zu dieser Gruppe, so werden Sie sicher ein Problem besonders gut kennen: Verbrennungen. Ist der Grill heiß und die Steaks servierfertig, so müssen diese noch ihren Weg auf die Teller der Grillgäste finden. Trotz Grillschürze bleibt dabei meist ein Hautkontakt mit dem Grill oder auch dem Grillrost und der Grillzange nicht aus.

Möchten Sie Ihre Haut schützen und vor unangenehmen Blasen bewahren, so empfehlen wir Ihnen daher unseren Grillhandschuh-Vergleich 2019, in dem wir für Sie die besten Grillhandschuhe zusammengestellt haben. In unserer Kaufberatung erfahren Sie, wie sich Finger- und Fausthandschuhe unterscheiden und gegen welche Temperaturen ein Grillhandschuh ankommen kann.

1. Der Feuerschutzanzug für Ihre Hand

In welchen Größen sind Grillhandschuhe erhältlich?

Da Grillhandschuhe meist nur in einer Universalgröße erhältlich sind, sollten Sie vor dem Kauf auf jeden Fall anprobiert werden. Daher empfehlen wir Ihnen, einen persönlichen Grillhandschuh-Test durchzuführen. Mit einem zu großen Grillhandschuh können Sie den heißen Pizzastein oder ein Stück Grillkohle weniger sicher greifen.

Als besonders hitzebeständiger Handschuhtyp können Grillhandschuhe die Hände bis zu einer Temperatur von 500 °C schützen. So eignen sich Grillhandschuhe deshalb nicht nur zum Grillen, sondern etwa auch zum Hantieren mit heißem Holz beim gemütlichen Lagerfeuer oder auch in der Küche, wo sie die Funktion eines Ofenhandschuhs erfüllen können.

Schutz bieten sie dabei nicht nur beim Anfassen von heißen Oberflächen wie etwa einem Pizzastein oder einer Grillplatte, sondern auch vor Fett- oder Ölspritzern. Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, dass die Handschuhe über einen Unterarmschutz verfügen, da besonders Hand und Unterarm sich in Spritzreichweite von heißem Fett oder beispielsweise Bratensaft befinden.

weber-6670-grillhandschuhset
Egal ob Sie für Ihr BBQ einen Holzkohlegrill oder Elektrogrill verwenden – Grillhandschuhe bieten für Hände besseren Schutz vor Hitze als etwa Backofenhandschuhe.

Ist der Grillzangen- oder Topfgriff allerdings nicht nur heiß, sondern auch mit Fett behaftet und damit rutschig.

Damit dies nicht geschieht, besitzen viele Grillhandschuhmodelle eine Anti-Rutsch-Oberfläche mit Silikonnoppen, die ein sicheres Greifen und Halten ermöglichen.

Besitzt der Handschuh eine beidseitige Beschichtung, eignet er sich gleichermaßen für Rechts- als auch Linkshänder.

Hängend oder liegend? Je nach Modell können Grillhandschuhe auch mit einer Aufhängeöse ausgestattet sein, die platzsparende Aufbewahrung ermöglicht. Zudem lässt sich damit das Ablegen des nach der Benutzung oftmals noch heißen Handschuhs auf hitzeempfindlichen Oberflächen wie einem Kunststoffgartentisch vermeiden.

2. Was gilt es beim Kauf von Grillhandschuhen zu beachten?

2.1. Die Typen: Fingerhandschuhe bieten eine bessere Feinmotorik als Fausthandschuhe

Bevor Sie Grillhandschuhe kaufen, sollten Sie die Wahl zwischen einem Finger- oder Faushandschuh treffen. Näheres zu beiden Kategorien finden Sie in unserer Übersicht:

Fingerhandschuh Fausthandschuh
 grill-heat-aid-grillhandschuhe weber-6490-grillhandschuh
Der Fingerhandschuh bietet den Vorteil, dass er über eine bessere Griffergonomie verfügt, da jeder Finger einzeln umhüllt ist. Fällt während des Grillens ein Stück Holzkohle herunter, kann dieses mit diesem Grillhandschuhtyp problemlos aufgehoben werden. Beim Faustandschuh besitzen bis auf den Daumen alle Finger eine gemeinsame Umhüllung. Dank der größeren Griffläche kann man mit ihm Backbleche besser greifen und halten, wodurch dieser Handschuhtyp auch bequem als Topflappen einsetzbar ist.

2.2. Das Material: Kevlar ist temperaturresistenter als Baumwolle

bbq-scout-grillhandschuhe-aus-leder
Unabhängig davon, ob Sie Grillhandschuhe von Rösle oder Weber-Grillhandschuhe verwenden: Mit beiden sollte sich ein heißer Pizzastein oder Kugelgrill bedenkenlos anfassen lassen können.

Beim Material haben Sie prinzipiell die Wahl zwischen Kevlar- bzw. Aramid-Geweben sowie Baumwolle, Silikon und Leder. Erstere bestehen aus einer Faserstruktur und sind insbesondere in puncto Reißfestigkeit und Hitzebeständigkeit zu empfehlen.

Zudem sind sie pflegeleichter, da sie im Gegensatz zu Grillhandschuhen aus Leder auch in der Waschmaschine gewaschen werden können.

Letztere benötigen zur Reinigung meist eine Handwäsche. Grillhandschuhe aus Silikon sind zudem oftmals auch zur Reinigung in der Spülmaschine geeignet.

Wichtiger als das Material selber bleibt dabei jedoch seine Hitzebeständigkeit, die nach Möglichkeit nicht weniger als 200 °C betragen sollte. Wie unser Vergleich zeigt, schützen Grillhandschuhe aus Kevlar oftmals bis zu einer Temperatur von knapp 340 °C bis 500 °C, wohingegen Modelle mit Kevlarmischgewebe meist nur einen Schutz bis 250 °C bieten.

Legen Sie Wert auf eine natürliche Haptik, können Sie sich auch für ein Modell aus Leder oder Baumwolle entscheiden, wobei letzteres jedoch oftmals eine geringere Hitzebeständigkeit als Kevlar- bzw. Aramid-Gewebe bietet.

Heiß, heißer, Holzkohle! Für welche Materialart Sie sich beim Kauf von Grillhandschuhen entscheiden sollten, hängt primär von der Hitzeentwicklung Ihres Grills ab und davon, ob es sich um einen Gas-, Kohle- oder Elektrogrill handelt. So lassen sich Gasgrills oft bis zu einer Temperatur von 300 °C einstellen, wohingegen die für Kohlegrills verwendete Holzkohle eine Brenntemperatur von knapp 700 °C erreichen kann.

3. Welche Grillhandschuh-Hersteller gibt es?

geekhom-grillhandschuhe
Ob Weber-Grill oder No-Name-Produkt – hitzebeständige Grillhandschuhe sollten für jede Marke und Art von Grill ein absolutes Pflichtzubehör sein.

Zwar liegt von der Stiftung Warentest noch kein Grillhandschuh-Test vor, allerdings möchten wir Ihnen als Entscheidungshilfe beim Kauf einige wichtige Hersteller und Marken ans Herz legen.

Sind Sie auf der Suche nach Ihrem persönlichen Grillhandschuh-Vergleichssieger, können wir Ihnen beispielsweise den Grillspezialisten Weber empfehlen, der auf eine lange Unternehmenstradition zurückblicken kann und bereits seit dem Jahr 1952 existiert.

Um qualitativ hochwertige Grillhandschuhe günstig zu erstehen, können Sie aber auch auf Hersteller wie den seit 1888 bestehenden Küchenwerkzeug- und Barbecue-Spezialisten Rösle setzen, der zudem ein breites Sortiment an Grillzubehör zu bieten hat.

  • Danibos
  • 3-spirits
  • Culinario
  • Relaxdays
  • Weber
  • Pateker
  • Rösle
  • Rosenstein & Söhne
  • Campingaz
  • Westmark
  • Bruzzzler
  • Outdoorchef
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (28 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...