Kugelgrill Test 2020

Die besten Kugelgrills im Vergleich.

Das Wichtigste in Kürze
  • Kugelgrills sind besonders beliebt, weil sie relativ platzsparend sind und mit ihnen direkt, aber auch indirekt gegrillt werden kann.
  • Auch bei den Geräten haben Sie die Wahl zwischen Elektro-, Gas- und Holzkohlegrill. Diese drei Arten unterscheiden sich in Kategorien wie Handhabung, Schnelligkeit und dem Geschmack des Grillguts. Deshalb sind sie für unterschiedliche Bedürfnisse geeignet.
  • Neben der Energiequelle entscheiden die Größe des Grills, das Material und vorhandenes Zubehör über Ihren Kugelgrill-Vergleichssieger.

Kugelgrill Test

Grillen im Sommer ist etwas wunderbares! Man kommt zusammen und genießt dazu gutes Essen im Freien. Besonders beliebt sind dafür Kugelgrills, denn sie sind klein, günstig in der Anschaffung und vielseitig einsetzbar.

In unserem Kugelgrill-Vergleich 2020 zeigen wir Ihnen mit unserer Kaufberatung den Weg zum besten Kugelgrill. Erfahren Sie u. a. wie groß ein Kugelgrill für eine Gartenparty sein muss und welches Material wir für Ihren neuen Grill empfehlen.

1. Welche Kugelgrill-Typen gibt es?

Kugelgrills kann man nach der Art der Energiezufuhr unterscheiden. Dabei hat jede Form gewisse Vorteile, aber auch klare Nachteile. Die folgende Tabelle beschreibt Ihnen die Typen in Kürze:

Gas-Kugelgrill Elektro-Kugelgrill Holzkohle-Kugelgrill
Gas Kugelgrill Elektro Kugelgrill Holzkohle-Kugelgrill
lässt sich schnell anheizen
Temperatur lässt sich einfach regulieren
geringe Anschaffungskosten
Temperatur lässt sich einfach regulieren
rauchiges Geschmacksergebnis
hohe Anschaffungskosten schwächstes Grill-Gefühl Anheizen dauert lange

2. Kaufkriterien für Kugelgrills: Darauf müssen Sie achten

2.1. Größe: Die Rostgröße ist entscheidend

Für viele ist der größte Vorteil an Kugelgrills, dass sie verhältnismäßig klein sind. Trotzdem soll natürlich jeder Gast satt werden, weswegen Sie auch auf eine ausreichende Größe des Grillrosts achten sollten. Ein Mini-Kugelgrill mit einem Durchmesser von circa 30 cm ist recht klein und reicht daher nur für zwei. Bei 40 cm können drei bis vier Leute beköstigt werden, ein Durchmesser von über 55 cm reicht gut für Grillpartys mit sechs oder mehr Personen.

2.2. Material: Emaillierter Stahl ist am hochwertigsten

Kugelgrill Material
Hochwertiger Stahl ist nicht nur langlebiger, er lässt sich auch einfacher reinigen.

Ein Grillrost muss einiges aushalten: Starke Hitze, plötzliche Temperaturwechsel und am Ende muss es auch Eingebranntes abkönnen. Da ist es wichtig, dass Sie nicht nur ein beständiges Material wählen, sondern auch eines, das sich leicht reinigen lässt.

Besonders hochwertig ist emaillierter Stahl. Das beschichtete Material ist langlebig und lässt sich noch einfacher reinigen. Das Material ist aber auch besonders teuer in der Anschaffung. Pulverbeschichteter Stahl gilt als wetterfest und langlebig. Die Lackierung kann bei Hitze aber auch schnell abblättern.

2.3. Zubehör: Thermostat, Räder und Co.

Aschebehälter
Auch praktisch: ein abnehmbarer Aschebehälter.

Ein Thermostat, das die Temperatur im Inneren des Grills anzeigt, kann das Zubereiten von Fleisch, Fisch und Gemüse erleichtern. Vor allem, wenn Sie mit dem Kugelgrill größere Fleischstücke über einen längeren Zeitraum zubereiten wollen, so wie im Smoker, lässt sich so die Temperatur im Inneren gut kontrollieren.

Wenn Sie Ihren Grill nicht das ganze Jahr über im Freien stehen lassen oder ihn auch einmal mitnehmen wollen, bieten sich Räder an. Diese sind an den Standbeinen angebracht und so lässt sich der Grill einfach verschieben.

2.4. Marken und Hersteller

Der bekannteste Hersteller für Grills ist Weber. Das 1952 gegründete Unternehmen bietet ein vielfältiges Angebot an Grills, Smokern und dem passenden Zubehör an. Vor allem bei Kugelgrills hat sich das Unternehmen hervorgetan, immerhin war es der Gründer George Stephen Senior, der den Kugelgrill erfand. Mit seiner Entwicklung begann die Geschichte des Unternehmens. Weitere Grills des Unternehmens finden Sie auch in unserem Weber-Grill-Vergleich.

Einen günstigen Kugelgrill bieten z. B. Nexos und Clictrade an. Kugelgrills kaufen Sie in Baumärkten, Elektronikgeschäften oder online.

  • Activa
  • Barbecook
  • BBQ-Bull
  • Broil Master
  • Campinggaz
  • Clictrade
  • Coobinox
  • Enders
  • Jamie Oliver
  • Landmann
  • Lesli Living
  • Napoleon
  • Nexos
  • Outdoorchef
  • Rösle
  • Steba
  • Weber

Kugelgrill im Freien

3. Pflege und Reinigungstipps

Damit Sie auch lange etwas von Ihrem neuen Kugelgrill haben, muss er regelmäßig gereinigt werden. Mit einer speziellen Grillbürste oder geknüllter Alufolie lassen sich nach jedem Einsatz Essensreste und Eingebranntes von dem Grillrost entfernen. Dafür sollte der Grill am Ende auf eine besonders heiße Temperatur gebracht werden. So brennen Essensreste ein und lassen sich einfacher entfernen.

Nach jedem dritten bis vierten Grillen sollte das Gerät im Ganzen gereinigt werden. Dazu brauchen Sie ein mildes Spülmittel und einen Schwamm.

Grill reinigen

  1. Entfernen Sie beim Holzkohlegrill zunächst die abgekühlte Asche mit einem Handbesen aus dem Grill. Abgebrannte Briketts können Sie für das nächste Grillen aufheben, die können durchaus noch einmal verwendet werden.
  2. Stellen Sie einen Eimer unter den Grill, der das schmutzige Wasser auffängt. Verteilen Sie das Spülmittel, gemischt mit warmen Wasser in der Innenseite des Grills und des Deckels. Lassen Sie es einige Minuten einwirken.
  3. Jetzt können Sie den Grill einfach mit einem Schwamm und Wasser reinigen.

4. Fragen und Antworten rund um Kugelgrills

4.1. Welche Temperatur sollte ein Kugelgrill haben?

HitzetestHitzetest Kugelgrill

Wenn Sie kein Thermostat am Grill haben, gibt es eine Orientierungshilfe, an der Sie erkennen, wie heiß der Grill ist. Sie können die Temperatur daran erkennen, wie lange Sie es aushalten, bis Sie die Hand wegziehen müssen:

  • 110 – 170 °C: 8 bis 10 Sek.
  • 170 – 230 °C: 5 bis 7 Sek.
  • 230 – 300 °C: 1 bis 4 Sek.

Wir bitten aber um Vorsicht bei diesem Versuch!

Das kommt ganz darauf an, welches Grillgut zubereitet werden soll. Für Geflügel braucht es Temperaturen um 180 °C. Geflügel muss immer komplett gar sein, da hier sonst die Gefahr von Salmonellen besteht. Bei Rind sind ähnliche Temperaturen angebracht, außer bei Steaks. Hier müssen es über 200 °C sein. Sechs bis zehn Minuten dauert es dann bis zum perfekten Steak, je nach gewünschter Garstufe. Schwein und Fisch werden bei Temperaturen um die 160 bis höchstens 180 °C gegart.

4.2. Welche Kohle sollte zum Grillen benutzt werden?

Bei der Kohle haben Sie die Wahl zwischen herkömmlicher Holzkohle und Kohlebriketts, bei denen die Holzkohle sehr kompakt gepresst ist. Einfache Holzkohle hat den Vorteil, dass sie schnell erhitzt werden kann. Dafür verglüht sie aber auch deutlich schneller. Greifen Sie daher lieber zu Briketts, die zwar beim Anheizen deutlich länger brauchen, aber auch länger die Hitze halten.

4.3. Wie lange braucht ein Hähnchen, wie lange ein Steak im Kugelgrill?

Der große Vorteil bei einem Kugelgrill ist, dass er nicht nur direkt Hitze abgibt, sondern sich die Hitze bei geschlossenem Deckel verteilt. So können ganz unterschiedliche Fleischsorten zubereitet werden und auch bei der Größe variiert werden.

Hähnchen auf KugelgrillEin ganzes Hähnchen lässt sich bei 180 °C in ungefähr einer bis anderthalb Stunden garen, abhängig von der Größe des Hähnchens. Ein Rumpsteak braucht bei 220 °C circa 8 Minuten, je nach gewünschter Garstufe.

4.4. Hat die Stiftung Warentest einen Kugelgrill-Test durchgeführt?

Auch wenn das Institut regelmäßig Grills genauer unter die Lupe nimmt, war noch kein gesonderter Kugelgrill-Test dabei. Lediglich als Teil von Tests, z. B. zu Kohle- und Gasgrills, hat sich das Institut auch Kugelgrills genauer angesehen. Alle Tests zu Grills und Grillgut finden Sie auf der Themenseite der Stiftung Warentest zum Grillen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (36 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 von 5)
Loading...