Poolroboter Test 2019

Die besten Poolroboter im Vergleich.

Das Wichtigste in Kürze
  • Poolroboter sind Geräte, die Ihr Schwimmbecken selbständig reinigen. Sie saugen Schmutz vom Grund des Beckens auf. Manche Geräte fahren auch die Wände ab.
  • Es gibt Poolroboter mit vollautomatischer oder halbautomatischer Arbeitsweise. Nur vollautomatische Geräte haben eine eigene Pumpe.
  • Berücksichtigen Sie vor dem Kauf die Größe und Beschaffenheit Ihres Pools.

poolroboter test poolreinigung

Ein eigener Pool im Garten ist echter Luxus. Doch leider gehört auch eine Menge Arbeit dazu, den Pool stets zu reinigen und sauber zu halten. Algen, Laub und Bakterien warten nur darauf, sich im Becken breit zu machen, wenn es nicht regelmäßig gereinigt wird.

In einem dreckigen Pool will aber niemand schwimmen. Wer sich keinen menschlichen Poolboy für die Poolreinigung leisten kann oder will, kann auf technische Unterstützung setzen: Ein Poolroboter putzt Ihren Pool auf Knopfdruck völlig automatisch.

Schon unser grober Poolroboter-Vergleich 2019 offenbart jedoch große Unterschiede zwischen den unterschiedlichen Poolsaugern der verschiedenen Hersteller und Marken. Damit Sie den besten Poolroboter für sich finden, haben wir die wichtigsten Kaufkriterien in dieser Kaufberatung für Sie zusammengestellt, damit Sie Ihren passenden, bestenfalls günstigen Poolroboter kaufen.

1. Gründlich am Boden, nur selten an der Wand

poolroboter test poolreinigung
Die meisten Poolroboter arbeiten an Wänden ungründlich.

Poolroboter gleiten wie ein Staubsauber über den Boden des Schwimmbeckens und nehmen den Schmutz auf. Das ganze passiert völlig automatisch, also ohne, dass Sie das Gerät lenken oder auch nur in der Nähe sein müssen.

Es gibt auch Modelle, die nicht nur den Boden abfahren, sondern sogar nach und nach jede Wand abarbeiten und putzen.

Pool-Roboter bestehen aus einem Gehäuse, einem Motor, einem Filter, einem Steuergerät und häufig auch Bürsten. Das Gehäuse ist meist aus Kunststoff. Die Bürsten können aus PVC oder PVA sein. PVC-Bürsten sind gut für Folienbecken aus Styropor oder Stahlwandbecken. Roboter mit PVA Bürsten sind für Edelstahlbecken geeignet.

So pflegen Sie Ihren Poolroboter

Auch der Poolreiniger selbst muss hin und wieder gereinigt werden. Vor allem in Putzlamellen oder Bürsten bleibt immer mal Dreck hängen. Sie können diese Teile aber normalerweise abnehmen und dann einfach mit Spülwasser reinigen oder sogar in die Spülmaschine geben.

Über ein externes Steuergerät wird der Poolroboter automatisch gesteuert. Das Steuergerät ist per Kabel mit dem Roboter verbunden. Wie lang das Kabel sein muss, hängt davon ab, wie groß der Swimming Pool ist.

Diverse Poolroboter-Tests zeigen, dass ein Poolroboter, egal wie gut er ist, nicht die komplette Poolpflege übernehmen kann. Für hygienisch sauberes Wasser benötigt der Pool eine Filteranlage, zum Beispiel eine Sandfilterpumpe.

Auch ist es üblich, dem Swimmingpool Chlor zuzusetzen, wie es auch im Hallenbad oder Erlebnisbad gemacht wird. Mit einem Skimmer können Sie außerdem die Wasseroberfläche von Schmutz befreien.

2. Halbautomatisch oder Vollautomatisch – preiswerte Aushilfe vs. teurer Vollprofi

Halbautomatische Poolroboter sind recht preiswerte Helfer. Sie werden über einen Schlauch am Skimmer angeschlossen und bewegen sich quasi in dessen Schlepptau am Boden entlang. Dort klauben sie Müll auf, der dann in einem Filter gesammelt wird.

Skimmer sind meist schwimmende Geräte, die die Wasseroberfläche von Gartenpools sauber halten.

poolroboter test poolreiniger poolsauger
Halbautomatisch oder vollautomatisch? Entscheidend Sie anhand der Poolgröße, der Poolart und des Reinigungsbedarfs.

Diese preiswerten Pool-Bodensauger haben weder einen Stromanschluss noch einen Akku. Ihre Wirkung ist abhängig von der Leistung der Poolpumpe. Diese sollte in der Lage sein, mindestens 6.000 Liter Wasser in der Stunde umzuwälzen. Nur dann drückt der erzeugte Sog den Bodensauger nach unten.

Eine Bürste hat ein halbautomatischer Pool Scrubber normalerweise nicht. Er sammelt nur losen Schmutz ein. Auch die Wände hochklettern kann diese Art Poolreiniger nicht. Er eignet sich deshalb vor allem für einen kleineren Gartenpool, etwa einen Aufstellpool oder ein größeres Planschbecken. Für große Stahlwandbecken oder Betonpools sind halbautomatische Poolroboter ungeeignet.

poolroboter test poolreiniger vollautomatisch
Der vollautomatische Poolroboter benötigt Ihre Unterstützung kaum noch.

Vollautomatische Poolroboter haben einen eigenen Elektromotor. Diese Poolsauger werden mit einem Kabel an eine Steckdose angeschlossen. Im Gegenzug für den spürbaren Stromverbrauch bieten sie aber auch eine hohe Leistung und eine gründlichere Reinigung.

Viele dieser Poolreiniger haben Bürsten, um Dreck vom Boden zu lösen. Damit bearbeiten sie die Poolplane so, wie Sie selbst die Poolfolie oder die Fliesen mit einer Bürste bearbeiten würden. Der Schmutz landet dann, wie beim halbautomatischen Typ in einem Filter, der geleert werden muss.

Der vollautomatische Poolroboter bewegt sich auf Rädern oder per Raupenantrieb selbständig über den Boden des Schwimmbeckens. Einige dieser Modelle können sogar die Wände hochfahren. So ein vollautomatischer Roboter ist vor allem für größere Becken geeignet.

Falls Sie einen Naturteich oder Schwimmteich damit reinigen möchten, beachten Sie, dass die Geräte hinten oder oben einen Wasserstrahl absondern, der auch wieder Dreck aufwirbeln kann. Für einen gewöhnlichen Garten-Swimmingpool ist normalerweise kein vollautomatischer Poolroboter nötig.

Lesen Sie hier noch einmal die wichtigsten Eigenarten beider Kategorien im Überblick:

Art des Produkts Merkmale
Vollautomatischer Poolroboter
poolroboter test vollautomatischer poolreiniger
  • Arbeitet elektrisch, hat einen Motor und benötigt Strom.
  • Bringt viel Leistung mit und kann oft sogar die Wände abfahren.
  • Eingebaute Bürsten oder Lamellen reinigen den Boden gründlich.
  • Bewegt sich selbständig über den Boden.
  • Ausgelegt für größere Becken.
  • Hat eine eigene Pumpe.
Halbautomatischer Poolroboter
poolroboter test halbautomatischer poolreiniger
  • Wird an den Skimmer angeschlossen und von diesem über den Boden gezogen.
  • Hat meistens keine Bürsten.
  • Halbautomatische Modelle haben auch keine eigene Pumpe, sie können an die bestehende Wasserpumpe angeschlossen werden.
  • Für kleinere Pools gut geeignet und preiswert.
  • Kann auch runde oder ovale Pools reinigen.

Achtung: Pools die nicht rechteckig sind, stellen vor allem für vollautomatische Roboter ein Problem dar. Ovalbecken oder Rundpool können sie nicht richtig reinigen, denn sie fahren den Boden streifenweise ab und können daher runde Grundrisse kaum abdecken. Halbautomatische Modelle arbeiten dagegen nach dem Zufallsprinzip und können so auch einen Rundpool reinigen.

Es ist schwer, sich zwischen diesen beiden Typen zu entscheiden, die beide Ihre Vorzüge und Tücken haben. Lesen Sie deshalb hier, zur Orientierung noch einmal die Vor- und Nachteile eines halbautomatischen Poolroboters:

  • Diese Poolreiniger sind recht preiswert in der Anschaffung.
  • Dieses Poolzubehör benötigt keinen Strom und hat weder ein Kabel noch einen Akku.
  • Dieser Roboter kann auch einen runden Swimmingpool reinigen.
  • Der halbautomatische Roboter hat meist keine Bürsten.
  • Die Leistung ist schwach und er kann keine Wände erklimmen.

3. Diese Kaufkriterien zählen sonst noch

3.1. Die Filterleistung muss zur Poolgröße passen

poolroboter test poolreiniger filteranlage
Nicht nur beim Poolfilter, auch beim Poolroboter muss die Filterleistung stimmen.

Die Filterleistung sollte von jedem guten Poolroboter-Test berücksichtigt werden. Sie gibt an, wie viel Wasser der Bodensauger pro Stunde reinigen kann. Die Einheit, in der dieser Wert angegeben wird ist Quadratmeter pro Stunde.

Ein Schwimmbadreiniger ist umso effektiver, je mehr er in kurzer Zeit schafft. Allerdings ist für den heimischen Swimming Pool im Garten nicht unbedingt ein Hochleistungsroboter nötig. Vielmehr sollten Sie die Größe Ihres Schwimmbeckens berücksichtigen.

Ein Poolsauger mit einer Leistung von acht Quadratmetern pro Stunde schafft zum Beispiel einen kleinen Pool oder Schwimmteich von 16 Quadratmetern Fläche in zwei Stunden.

Tipp: Wie oft Sie den Pool reinigen müssen, hängt unter anderem von äußeren Bedingungen ab, vor allem vom Wetter. Sonnenschein begünstigt zum Beispiel das Algenwachstum. Regen spült dagegen kleine Schmutzpartikel ins Becken. Das Baden im Pool verunreinigt das Wasser ebenfalls. Während der Badesaison ist eine Reinigung einmal am Tag sinnvoll.

3.2. Der Längenvergleich – Schlauchlänge oder Kabellänge je nach Typ

poolroboter test poolbodensauger
Die benötigte Schlauchlänge hängt vom Typ des Poolreinigers ab.

Halbautomatische Roboter haben keine eigene Pumpe. Sie werden mit einem Schlauch an eine externe Pumpe angeschlossen. Dafür müssen Sie auf den Durchmesser des Anschlusses achten.

Doch auch das Kriterium der Schlauchlänge ist für halbautomatische Modelle wichtig. Normalerweise sind 10m Länge genug.

Ohne Schlauch kommt dagegen der vollautomatische Poolroboter aus, denn er hat eine interne Pumpe. Dafür müssen diese Geräte per Kabel an eine Steckdose angeschlossen werden.

Die Kabellänge muss ausreichen, um die Entfernung vom hintersten Winkel des Pools bis zur Steckdose zu überbrücken, am besten, ohne in der prallen Sonne zu liegen. Sie können, falls nötig, ein Verlängerungskabel nutzen. Wir raten Ihnen dennoch, einen Reiniger mit mindestens 18 Metern Kabellänge zu kaufen.

Tipp: Entfernen Sie die Poolleiter, bevor Sie den vollautomatischen Poolroboter ins Becken setzen. Das Kabel kann sich sonst in der Pooleiter verhaken.

3.3. Anecken ist nicht schlimm – „anrunden“ schon

poolroboter swimmingpool
Einfache Formen lassen sich vom Poolroboter am besten bearbeiten.

Überlegen Sie vor der Anschaffung eines solchen Gerätes auch, ob ein Roboter für Ihre Poolform geeignet ist und wenn ja, welcher. Es gibt schließlich nicht nur eckige Pools. Ein aufblasbarer Pool ist zum Beispiel meistens rund. Manch ein Aufstellpool kommt aber auch oval daher.

Ein Schwimmteich hat manchmal gar keine klar definierbare Form. Und auch ein fest installierter Swimming-Pool ist nicht immer rechteckig. Im Poolbau tobt sich manch ein Architekt heutzutage durchaus gerne kreativ aus.

Für Poolroboter ist diese Formenvielfalt aber ein Albtraum. Mit sechs- oder achteckigen Pools gibt es zwar keine Probleme. Mit runden Formen kommen vollautomatische Poolroboter aber gar nicht klar, halbautomatische schon etwas besser. Dennoch werden Sie wahrscheinlich ab und an selbst nacharbeiten müssen.

4. Häufige Fragen und Antworten zum Poolroboter

4.1. Was sind die bekanntesten Hersteller?

Wer stellt schon einen Poolboy ohne Referenzen ein? Sicher setzen Sie lieber auf bekannte Marken und Hersteller. Das sind neben Zodiac, Aquabot, SmartPool oder AstralPool vor allem:

poolroboter test poolreiniger dolphin
Die Marke Dolphin gehört zu den bekanntesten Poolroboter-Herstellern.
  • Dolphin Maytronics
  • Intex
  • Hayward
  • Aqua Products
  • Dirt Devil
  • Gre
  • Kwad
  • MTH
  • MyPool
  • Praher Group
  • Procopi

4.2. Welchen Poolroboter empfiehlt die Stiftung Warentest?

Den Poolroboter-Vergleichssieger der Stiftung Warentest zu kennen, wäre sicher eine große Hilfe. Leider können wir Ihnen an dieser Stelle aber keinen Namen präsentieren, denn die Verbraucherorganisation hat bisher keinen Poolroboter-Test durchgeführt.

Sie finden bei der Stiftung aber zahlreiche andere Tests und interessante Hinweise zu Themen rund um den Garten. Die Experten von Ökotest haben außerdem einen Artikel darüber veröffentlicht, was passiert, wenn das Wasser im heimischen Pool nicht richtig gepflegt wird.

4.3. Welcher Poolroboter ist der beste?

Auf diese Frage gibt es keine pauschal gültige Antwort. Vielmehr hängt es von Ihren Bedürfnissen und vor allem der Größe und Beschaffenheit Ihres Pools ab, welcher Reiniger für Sie ideal ist.

Tipp: Bei einem kleinen Pool genügt oft die Anschaffung eines günstigen halbautomatischen Geräts, bei einem größeren Schwimmbecken kann Ihnen ein vollautomatisches Modell gute Dienste erweisen.

4.4. Wichtiges Zubehör – welche Bürsten sind gut?

Vollautomatische Roboter haben oft Bürsten als Zubehör im Pool Set. Die rotieren und entfernen dadurch Dreck von der Poolfolie oder den Kacheln. Lamellen-Bürsten arbeiten am gründlichsten. Hartnäckige Algen auf der Poolplane oder den Fliesen des Gartenpools bekommen auch sie aber meistens nicht ab.

4.5. Was ist die Wasserlinie beim Poolroboter?

Mit der Wasserlinie ist die Linie gemeint, bis zu der das Wasser im Pool steht. Um die Wasserlinie und die Wasseroberfläche von Deck zu befreien, benötigen Sie einen Skimmer als Poolzubehör.

4.6. Wie lange hält ein Poolroboter?

Die Lebensdauer hängt von der Häufigkeit der Einsätze und der Pflege ab. Im besten Fall hält so ein Gerät schon mal bis zu zehn Jahre, meistens aber eher um die fünf Jahre.

4.7. Was ist die Alternative zum Poolroboter?

poolroboter test poolreiniger käscher
Der Käscher ist die gebräuchlichste Alternative zum Poolroboter.

Wenn Sie sich keinen Roboter anschaffen möchten, bleibt nur die Reinigung per Hand. Dafür brauchen Sie aber keine ausgefeilte Schwimmbadtechnik. Es gibt Staubsauger-ähnliche Geräte zum Absaugen des Bodens.

Zum Pool Set sollte außerdem ein Käscher gehören, mit dem Sie die Oberfläche von Laub und toten Insekten befreien können. Ein aufblasbarer Pool oder ein Planschbecken ist so schnell gereinigt. Darüber hinaus empfiehlt es sich für jedem Pool, eine Poolabdeckung oder Poolüberdachung bereitzuhalten, damit das Becken bei Nichtbenutzung geschützt ist.

Damit das Wasser dauerhaft sauber ist, benötigen Sie weitere Poolzubehör wie Chlor, Sandfilteranlage und Skimmer.

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (46 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Loading...