Trockenmauer aus Natursteinen bauen

Trockenmauer Grau

Eine Trockenmauer aus Natursteinen in Ihrem Garten schafft nicht nur eine stabile Grundstücksbegrenzung, sondern auch einen Lebensraum für eine artenreiche Flora und Fauna. In dieser Anleitung informieren wir Sie über die Errichtung einer Trockenmauer aus Natursteinen, welche Steine sich für den Bau eignen und wie Sie die Mauer dauerhaft erhalten können. Als kleinen Bonus geben wir Ihnen einen Einblick in die Tier- und Pflanzenwelt, der mit der Trockenmauer ein behagliches Zuhause geschaffen wird.

 

1. Trockenmauerbau: Geeignete Natursteine

Vor dem Bau einer Natursteinmauer sollten Sie sich zunächst Gedanken über die zu verwendende Steinsorte machen: Alle Natursteine haben vor und Nachteile – hinzu kommen heftige Preisunterschiede.

Grundsätzlich geeignet sind Sandsteine, Grauwacke, Muschelkalk oder auch Quarzit – Basalt hingegen bricht sehr unregelmäßig und erzeugt daher beim Spalten der Steine nur wenig verwendbare Bruchplatten.

Bei der Auswahl der Steine kommen, neben optischen Aspekten, vor allem preisliche Unterschiede als Auswahlkriterium hinzu. Wer eine naturnahe Gestaltung anstrebt, sollte sich zunächst einmal in Steinbrüchen seiner Umgebung umschauen. Durch die kurzen Transportwege sind die Steine dort wesentlich günstiger, zudem passen Sie ins Landschaftsbild.

Bei der Auswahl der Güteklasse sollten Sie beachten, dass einfache Bruchsteine zwar günstiger sind, vor Ort aber deutlich mehr Nachbearbeitung brauchen. Wollen Sie schnell und sicher mauern, kommen Auswahlsteine oder bearbeitete Steine in Betracht – diese sind aber im Vergleich recht teuer. Es gilt also, den besten Mittelwert zwischen Zeit- und Geldaufwand zu finden – ein kompetenter Natursteinhändler hilft Ihnen sicher weiter.

Bezeichnung Bild
Sandstein

Grauwacke
Muschelkalk
Quarzit

2. Fundament

Trockenmauern als Gartenmauer stellen keine besonderen Anforderungen an ein Fundament: Auf hinreichend tragfähigen Böden (mit Lehmanteil oder schwerem Waldboden) halten Trockenmauern ohne besondere Bearbeitung. Der Grund sollte lediglich eben und ausreichend entwässert sein.

Bei weniger tragfähigen Böden, z.B. mit hohen Sandbeimischungen, sollte eine etwa 40 cm starke sogenannte “Sauberkeitsschicht” aus Kies in den Boden gelegt werden, um die Mauer zu stützen.

3. Mauerfuß legen und Aufmauern der Trockenmauer

Naturstein-Trockenmauern halten vor allem durch ihr Eigengewicht. Dennoch gibt es einige, grundsätzliche Dinge zu beachten:

  • Der Mauerfuß muss mindestens 1/3 der Mauerhöhe betragen – mehr ist besser.
  • Große Steine nach unten und in die Randbereiche: Mindestens 10 % der Steine sollten über die gesamte Breite der Mauer gehen, als sogenannte Bindersteine. Diese sollten gleichmäßig in der Mauer verteilt werden.
  • Alle Steine müssen horizontal eingebaut werden: Stehende Steine, sogenannte “Steller”, beeinträchtigen die Stabilität.
  • Zum Verkeilen der Steine (“Wackelprobe!”) müssen sogenannte Zwickel verwendet werden, kleine, flache Steine. Legen Sie solange Zwickel unter, bis der große Stein nicht mehr wackelt.

4. Eidechsen-Paradies Trockenmauer

Mauereidechse

Mauereidechse

Trockenmauern sind, neben ihrer Funktion als Grundstücksgrenze und Wetterschutz, vor allem Lebensraum für zahlreiche Pflanzen und Tiere.

So findet man in den Fugen der Trockenmauer besondere Pflanzen wie Flechten und Miere, die sich den Umweltbedingungen angepasst haben. Auf der Oberfläche der Steine sonnen sich an warmen Tagen Eidechsen und andere wechselwarme Tiere. Auch Kröten, Wildbienen und viele Käfer schätzen die Behaglichkeit einer naturnahen Trockenmauer.

5. Bücher zum Thema Trockenmauer online kaufen

 
Bestseller Nr. 1
Trockenmauern in Weinberg und Garten: Anlegen, bepflanzen, erneuern
  • Martin Bücheler, Dr. Walter Kolb
  • Herausgeber: Verlag Eugen Ulmer
  • Gebundene Ausgabe: 128 Seiten
Bestseller Nr. 2
Steingärten und Trockenmauern (Mein Garten): Gestalten Pflanzen Pflegen
  • Angela Beck
  • Herausgeber: Franckh Kosmos Verlag
  • Auflage Nr. 2 (11.01.2018)
  • Taschenbuch: 80 Seiten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.