Vorgarten für den Winter stilvoll gestalten

Der Vorgarten ist im Winter wie im Sommer das Aushängeschild jedes Hauses. Das kleine Stück Garten fällt Besuchern, Nachbarn und Passanten als Erstes ins Auge. Es liegt zwischen Haus und Straße und bietet neben dem Weg zur Eingangstür meist auch Platz für ansprechende Bepflanzungen und stilvolles Zierwerk. Zur warmen Jahreszeit begeistern die Vorgärten oftmals durch ihren Reichtum an prächtigen Blüten, buschigen Sträuchern und liebevoll gestalteten Dekorationen.

Spaziergänger erfreuen sich an diesen kleinen Paradiesen. Doch sobald die Temperaturen sinken und sich der Winter nähert, werden viele der einst so eindrucksvollen Vorgärten zu welken, tristen Beeten im halböffentlichen Bereich. Wer nun durch die Straßen spaziert, findet nur wenige ansprechend gestaltete Gärten vor den Häusern. Doch auch im Winter übernimmt der Vorgarten eine repräsentative Aufgabe und sollte möglichst einladend wirken.

1. Winterliche Gestaltung mit immergrünen Pflanzen

Der Vorgarten kann auch im Winter einen zauberhaften Charme besitzen. Eine gut durchdachte Bepflanzung ist der Schlüssel zum Erfolg. Besonders an Farbe mangelt es in den grauen Wintermonaten. Wo vor wenigen Wochen noch ein Blütenmeer gedieh, herrscht nun gähnende Leere.

Um auch in der kalten Jahreszeit im Vorgarten Akzente zu setzten, eignen sich immergrüne Pflanzen hervorragend. Sie werfen ihre Blätter im Winter nicht ab und behalten zudem ihre grüne Blattfarbe. Die bekannteste immergrüne Pflanze für den Vorgarten ist der Efeu. Er eignet sich als Bodendecker ebenso, wie für das Begrünen von Dekorationselementen oder Zäunen. Neben dem bekannten grünen Efeu, ist im Handel auch der Efeu Goldherz erhältlich. Er besitzt eine raffinierte goldgelbe Mitte und einen grünen Blattrand. Dieser Efeu bietet einen ansprechenden Farbtupfer bei jedem Wetter und dämmt das Wachstum von Unkraut ein. Tolle Farbkontraste setzt auch die immergrüne Kriechmispel Coral Beauty. Sie eignet sich für schwierige Standorte und behält im Winter ihre ovalrunden Blätter mit der intensivgrünen Farbe. Der attraktive Bodendecker besitzt kleine rote Früchte, die bis in den Winter für Kontraste sorgen.

Für Hecken oder Wälle eignet sich das ganze Jahr über die immergrüne Heckenmyrte Maigrün. Sie wächst schnell und bietet auch im Winter das kräftige, frische Grün ihrer zahlreichen Blätter. Die immergrünen Pflanzen überzeugen neben ihrer ansprechenden Optik im Vorgarten vor allem mit ihrer Robustheit. Sie sind pflegeleicht und müssen nicht vor der Winterkälte geschützt werden. Im Sommer bieten die immergrünen Pflanzen dem Auge des Betrachters zudem entspannende Ruhepunkte zwischen den farbenfrohen Blüten verschiedenster Pflanzen im Vorgarten. Inspiration für die attraktive Gestaltung eines Vorgartens gibt es beispielsweise im Online-Magazin Fresh Ideen.

2. Hingucker für den Vorgarten schaffen

Fällt im Winter der erste Schnee, sollte der Vorgarten nicht zu einer weißen Ebene werden. Märchenhaft und interessant wirkt unter dem Schnee das Spiel mit den Formen und den unterschiedlichen Wuchshöhen der Pflanzen. Sie schaffen Struktur im Vorgarten und kreieren so ein zauberhaftes Winterbild.

Für den Boden eignen sich die bereits erwähnten immergrünen Bodendecker. Buchsbäume sind ebenfalls eine hervorragende Wahl. Sie können als Einzelpflanzen in tollen Formen, beispielsweise als runder Ball, oder als aparte kleine Hecke zur Geltung kommen. Ein raffiniertes Aussehen bietet die Muschelzypresse Nana Gracilis – sie bietet besonders als Solitärpflanze oder mit einer zweiten Zwerzypresse auf beiden Seiten der Eingangstür einen Hingucker. Das immergrüne Bäumchen besitzt eine intensive grüne Belaubung, die in der Form einer Muschelschale wächst. Die Muschelzypresse wächst langsam und benötigt nur wenig Pflege.

Für ein asiatisches Flair im Vorgarten sorgen winterharte Bambussorten. Diese Pflanzen bieten zudem in größeren Gruppen gepflanzt einen hervorragenden natürlichen Lärmschutz. Beliebt und bekannt für die Begrünung des Vorgartens ist zudem der Rhododendron. Er bietet das ganze Jahr über einen grünen Blickpunkt, lässt sich hervorragend in die gewünschte Form schneiden und erfreut im Frühling mit zarten Blüten und ansprechenden Farben. Ein Baum bietet in einem Vorgarten einen eindrucksvollen Eyecatcher.

Ein Geheimtipp ist für diese Zwecke die Zaubernuss. Der langsam wachsende Baum hat eine Besonderheit: er blüht mitten im Winter, je nach Wetterlage in den Monaten Januar bis März. Die Farbpracht der außergewöhnlichen Blüten der Zaubernuss ist raffiniert. So erhält der Vorgarten mitten im Winter einen exklusiven Farbtupfer.

3. Kräftige Farben im Winter

Der Vorgarten kann auch im Winter mit freundlicher Farbkraft erstrahlen. Das sieht nicht nur ansprechend aus, es hebt auch die Stimmung in der grauen Jahreszeit. Besonders geeignet um im Winter Farbe in den Vorgarten zu bringen sind die verschiedenen Sorten der Winterheide Erica carnea. Sie blühen zu Beginn des Jahres im tiefsten Winter und erfreuen durch ihre zahlreichen kleinen Blüten. Mit ihrem kompakten Wuchs und den purpurroten Blüten macht beispielsweise die Winterheide Erica carnea Rubinfeuer ihrem Namen alle Ehre und bringt eine warme Farbpracht in den winterlichen Vorgarten.

Eine anziehende Wirkung schon von der Ferne hat die Winterheide Erica carnea Rosalie mit ihren reinrosafarbenen Blüten. Sie eignet sich am besten für die Pflanzung in größeren Gruppen. Ein zauberhaftes Farbspiel wird erreicht, wenn zwischen die beiden Winterheiden mit rosaroten Blüten, die Winterheide Erica carnea Schneesturm mit ihren strahlend weißen Blüten gepflanzt wird. So wird jeder Vorgarten im Winter zu einem repräsentativen Blickfang.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.