Weinrebe

Viele verschiedene Pflanzen

Die Weinrebe zählt zu den ältesten Kulturpflanzen. Das starkwachsende Rankgewächs kann über 5 m hoch werden. Die Pflanze trägt große, 3- bis 5lappige Blätter mit herzförmiger Basis. Von September/Oktober an können Sie, je nach Pflanze, mit schwarzblauen oder hellgrünen Trauben rechnen.

Name Lat: Vitis vinifera

Heimat: Europa, Kleinasien

Blütezeit: Juni – Juli

Standorttipp:
Die Weinrebe wünscht sich einen warmen und sonnigen Platz, geschützt an der Südseite des Hauses. Sie bevorzugt einen durchlässigen, kalkhaltigen, tiefgründigen und humusreichen Boden. Zu empfehlen ist die Pflanze eigentlich nur in milden Weinanbaugebieten.

Pflegetipp:
Während der Wachstumszeit von Mai bis September muß reichlich gegossen werden, danach nur noch gelegentlich und minimal. Um einen guten Wuchs zu erreichen, sollten Sie die Weinrebe im Januar/Februar zurückschneiden und die neuen Triebe am Spalier hochbinden. Die Weinrebe läßt sich einstämmig oder als Fächerspalier ziehen. Zudem ist der Sommerschnitt eine wichtige Ergänzung. Dabei entspitzen Sie die Triebe etwa 3 cm über dem obersten Fruchtansatz. Wenn Sie auf wohlschmeckende Früchte Wert legen, müssen Sie zu dicht sitzende Beerenansätze mit der Schere entfernen. Damit die Trauben mehr Sonne und somit Süße erlangen und gleichzeitig schneller reifen, werden die Blätter kurz vor der Ernte am Fruchtansatz entfernt. Die Weinrebe braucht nur wenig Wasser.

Vermehrung:
Sie erfolgt durch Steckhölzer im Herbst. Diese sollten 30 cm lang sein und 3 bis 4 Knospen (Augen) zeigen. Das Steckholz wird unterhalb eines Auges spitz angeschnitten und im oberen Bereich einige Zentimeter über dem letzten Auge abgeschnitten. So vorbereitet, werden die Steckhölzer in die Erde gesteckt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.