Winterdekoration für den Garten

Die arbeitsintensive Zeit der Herbstmonate ist vorbei und es kehrt Ruhe in Garten ein. Trotzdem muss der Garten über die Wintermonate nicht trostlos wirken. Denn der Beginn der kalte Jahreszeit bedeutet auch, dass es nicht mehr lange hin ist bis zur Weihnachtszeit.

 

Nicht verwunderlich also, dass der Gartenliebhaber seine geliebte Wohlfühloase auch zu dieser Jahreszeit hübsch gestalten möchte. Mit ein paar Tricks und Tipps gestalten Sie Ihren Garten zu einer traumhaften Winterlandschaft. Der Winter steht schließlich im Zeichen von Rentieren und Schneekristallen.

1. Bringen Sie Farbe in den Winter

Pflanzen, die im Garten überwintern, benötigen einen Schutz vor der Kälte und Frost. Der wichtige Winterschutz muss aber nicht langweilig sein. Für eine dekorative Gestaltung gibt es eine große Auswahl an farbenfrohen Fleece- oder Jutehauben für die Rosen und andere empfindliche Stauden. Neben der Schutzfunktion wird der Garten optisch aufgewertet. Lustige Flieshauben gibt es mit Weihnachtsmann- oder Rentiermotiven. Optisch zum Blickfang werden diese Schutzhüllen, wenn sie mit langen Bändern verziert werden. So sorgen Sie im Garten für bunte Farbakzente und schützen gleichzeitig Ihre Pflanzen vor Wind und Schnee.

2. Accessoires vollenden die Gartengestaltung

Accessoires vollenden den Gesamteindruck des Gartens. Wenn Sie stilsicher vorgehen möchten, werden Sie auch bei diesen kleinen und meist recht günstigen Dekorationselementen darauf achten, dass sie zum Gesamtensemble passen. Ein strenges, klares Gartenkonzept verlangt auch bei den Accessoires nach klaren Formen und Farben. Besonders aktuell im Winter sind Kerzen. Sie bringenLicht und Wärme in die eher trostlose Landschaft. Windlichter geschickt platziert sorgen im Garten oder auf der Terrasse für ein angenehmes und funkelndes Ambiente.

3. Pflanzen für die kalte Jahreszeit

Neben all den Dekorationsmöglichkeiten muss auch im Winter nicht auf Pflanzen verzichtet werden. Spezielle Stauden und winterharte Blühpflanzen für das Blumenbeet bringen Abwechslung im Winter. Eine ganz spezielle Pflanze ist der Buchs. Auf ihn sollte kein Gartenbesitzer verzichten. Im Sommer dient er als grüner Ruhepunkt zwischen den bunten Sommerblumen, im Winter erfreut uns der Farbtupfer in der Winterlandschaft. Mit einer Lichterkette dekoriert, verwandelt er den Garten im Winter in eine Märchenlandschaft.

4. Vor Winterbeginn Früchte sammeln

Sammeln Sie rechtzeitig vor Winterbeginn Früchte wie Nüsse, Kastanien oder Hagebutten. Damit lässt sich eine herrliche selbstgebastelte Gartendeko kreieren. Wenn Sie verzweifelt auf den Schnee warten, aber es nicht und nicht schneien will, dann sorgen Sie doch selbst für eine weiße Pracht. Mit Watte und etwas Kreativität können Sie eine weiße Winterlandschaft zaubern. Auf die Watte legen Sie dann dekorativ die gesammelten Nüsse und Früchte. Kränze aus Tannenzweigen und den Früchten ergeben eine wunderbare Dekoration für die Eingangs- und Gartentüre.

5. Mit Farben gestalten

Die Farbe Weiß lässt den Garten hell und edel erscheinen. Die Farbe bringt leuchtende Farbpunkte auch in der dunklen Jahreszeit. Besonders in der Dämmerung, wenn andere Farben nicht mehr wahrgenommen werden, kommt Weiß zur Geltung. Zudem ist Weiß ein wahrer Teamplayer und lässt sich sehr gut mit anderen Farben kombinieren. So wirkt zum Beispiel Weiß mit Rot sehr festlich. Rot passt auch wieder gut zum Winter und der Weihnachtszeit. Dabei sind Ihrer Fantasie fast keine Grenzen gesetzt. Einzelne Schnee- oder Weihnachtsmänner im ganzen Garten verteilt oder lieber doch in Gruppen aufgestellt. Wenn Sie den feierlichen Eindruck verstärken möchten, stellen Sie reichlich silbrige Dekoartikel dazu. Weiß kann aber nur verwendet werden, wenn es nicht schneit.

6. Mit Licht Akzente setzen

Lichtakzente betonen den Garten. Besonders gut kommen sie in der Nacht zur Geltung. Lichterketten können Sie an den Hauswänden oder an Sträuchern und Bäumen anbringen. Mit Licht dekorieren ist sehr praktisch. Es entsteht eine festliche Stimmung ohne großen Aufwand und die Beleuchtung ist auch schnell wieder entfernt. Kahle Bäume wirken recht hübsch, wenn sie mit Lichterketten geschmückt sind. Gleichzeit entsteht durch das Beleuchten einzelner Äste und Zweige eine fast schon mystische Stimmung.

7. Tipps und Tricks rund um die Winterdekoration

So schön und bunt auch die Gartendekoration ist, Sie sollten beim Kauf darauf achten, dass die Deko witterungsbeständig ist. Das ist besonders im Winter sehr wichtig. Zu keiner anderen Jahreszeit ist die Gartendeko so unterschiedlichen Witterungseinflüssen ausgesetzt. Nur wenn Sie auf Qualität achten, haben Sie lange Zeit Freude an Ihrer hübschen Dekoration. Hier gilt lieber etwas mehr ausgeben. Echte Sparfüchse kaufen die Winterdekoration immer nach Weihnachten für die nächste Wintersaison ein. Dann wollen alle Gartencenter Platz für die Frühlingsartikel machen und die Wintersachen gibt es oft um die Hälfte reduziert. Wer nicht so lange warten will und trotzdem mit den Preisen knausert, findet hierzahlreiche Rabattgutscheine für Gartenartikel. Doch vergessen Sie im Winter trotz des Sparens nicht die hungrigen, gefiederten Freunde. Sie sind für jedes Körnchen dankbar und das Vogelhaus kann gleich in die Gartengestaltung miteinbezogen werden. Vom einfachen Holzhäuschen bis hin zum Designervogelhaus ist alles am Markt erhältlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.