Wollmispel

Viele verschiedene Pflanzen

In ihrer Heimat wächst die Pflanze als Baum oder Strauch mit großen immergrünen, ledrigen Blättern. Im Handel ist die Sorte E. japonica, auch als Japanmistel bekannt. Die Pflanze hat längliche, ledrige, grob gezähnte Blätter, deren Unterseiten bräunlich gefärbt sind. Im Herbst erscheinen große, rosarote Trauben, die aber in unseren Breitengraden nicht ausreifen und nicht verzehrt werden sollten.

Name Lat: Eriobotrya

Heimat: Asien

Blütezeit: September

Standorttipp:
Sonnig, hell und luftig. Das gilt besonders für die Wintermonate. Die Temperatur sollte um die 10°C liegen. Diese Standortwünsche sind meist schwer realisierbar. Aus diesem Grunde bleibt sie wohl eine Rarität für Kenner.

Pflegetipp:
Im Sommer und Herbst reichlich gießen, im Winter weniger. Vorsicht vor Staunässe. Während des Wachstums sollte die Mispel wöchentlich gedüngt werden. Zum Umpflanzen wird eine lehmige Humuserde benötigt.

Vermehrung:
Empfehlenswert ist die Aussaat im Frühjahr, die Samen keimen problemlos bei 20-22°C. Erfahrene Hobbygärtner können auch im Herbst leicht verholzte Stecklinge in ein sandiges Substrat stecken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.