Zecken

Zecke auf Hand

Der Frühling lädt zum Aufenthalt im Freien und auch zur Gartenarbeit ein. Dabei droht jedoch das Risiko von Zeckenstichen – und mit ihnen die Gefahr einer Ansteckung mit den gefährlichen Krankheiten FSME und Borreliose. Während die meisten Menschen mittlerweile wissen, dass sie sich im Wald vor Zecken schützen müssen, wird das Risiko bei der Gartenarbeit noch häufig unterschätzt, warnen Experten

1. Was sind Zecken und warum sind sie gefährlich?

Bei der Familie der Zecken handelt es sich um Parasiten, die sich von Blut ernähren – dazu gehören bevorzugt Wildtiere wie etwa Rehe, aber auch Haustiere (insbesondere Hunde) und Menschen. In unseren Breitengraden ist der „gemeine Holzbock“ die verbreitetste Zeckenart. Zecken “beißen” nicht im üblichen Sinne, sondern durchbohren mit ihrem speziell geformten Kiefer die Haut des Wirtes. Anschließend schieben sie ihren Saugrüssel in die Wunde und saugen sich mit dem austretenden Blut voll. Nachdem sich die Zecke mit Blut vollgesogen hat, lässt sie sich von ihrem Wirt fallen.

Der Stich selbst ist zwar unangenehm, für den Wirt aber nicht gefährlich. Das Problem ist, dass Zecken, wenn sie länger saugen, auch Körperflüssigkeiten in die Wunde abgeben. Dabei werden Krankheiten übertragen. In Deutschland können Zecken neben Borreliose die gefährliche Frühsommer-Meningoenzephalitis (kurz FSME) übertragen. FSME führt zu grippeähnlichen Symptomen und bei einigen Betroffenen zu Hirnhautentzündungen (Enzephalitis). In besonders schweren Fällen bleiben dauerhafte Schäden in Form von Lähmungen zurück.

2. Gebiete mit erhöhter Zeckengefahr

Nicht jede Zecke ist Träger des FSME-Erregers. Laut Schätzungen des Robert-Koch-Instituts liegt der Anteil je nach Gebiet bei 0,1 % bis 3,4 %. Besonders hoch ist die Gefahr in Süddeutschland, dort kommt der Erreger am häufigsten vor. Wenn Sie wissen möchten, ob Ihr Wohn- oder Urlaubsort in ein Risikogebiet fällt, können Sie sich mit dieser Karte des Robert-Koch-Instituts informieren.

3. Achtung bei der Gartenarbeit

Zecke auf Blatt

Hobbygärtner sind größerem Risiko eines Zeckenbisses ausgesetzt.

Neben Laub- und Mischwäldern sind aktuellen Untersuchungen zufolge auch Gärten mitunter Lebensraum von Zecken. Das Robert-Koch-Institut hat in einer Studie herausgefunden, dass die Gefahr durch Zecken im Garten unterschätzt wird: Menschen, die häufig im Garten arbeiten und dabei Büsche, Sträucher und Gras berühren, haben ein höheres Risiko, an Lyme-Borreliose zu erkranken.

Häufig werden die Zecken von Kleintieren, wie Mäusen oder Igeln, in den heimischen Garten eingeschleppt.

4. So schützen Sie sich

Zecke auf HautTreffen Sie bei der Gartenarbeit ebenso wie beim Aufenthalt im Wald einige Schutzmaßnahmen. Wichtig ist geeignete Kleidung. Dazu zählen feste Schuhe, lange Hosen und langärmelige Oberteile. Am besten sind helle Farben, denn auf dem hellen Stoff lassen sich Zecken besser erkennen. Zusätzlich können Anti-Zeckenmittel aus der Apotheke helfen, Zecken fern zu halten.

Suchen Sie sich nach der Gartenarbeit am gesamten Körper ab. Zecken krabbeln oft eine Weile auf dem Körper des Wirtes umher und suchen eine gut durchblutete, dünne Hautstelle. Achten Sie besonders auf Achseln, Kniekehlen, Hals, Kopf und Schritt.

Daneben können Sie auch Ihren Garten so unwirtlich wie möglich für Zecken machen. Zecken bevorzugen schattige Stellen und brauchen zum Überleben eine hohe Luftfeuchtigkeit. Schneiden Sie Bäume und Sträucher so zurück, dass mehr Sonne auf den Boden fällt. Laubhaufen und Moos sollten Sie entfernen, mähen Sie regelmäßig das Gras möglichst kurz und verzichten Sie auf Rasensprenger – dann wird es der Zecke zu heiß und trocken in Ihrem Garten.

5. Zeckenzange bei Amazon kaufen

 
AngebotBestseller Nr. 1
Zeckenzange Zeckenpinzette im 3er Set aus rostfreiem Edelstahl Profi-Qualität
  • Zeckenzange und Zeckengreifer aus gehärtetem rostfreiem Edelstahl zur Zeckenentfernung
  • 1 x Zeckenzange mit Kreuzmechanismus mit einer Gesamtlänge von 13,6 cm. Die Breite des Pinzettenkopfes beträgt 4 mm
  • 1 x Spitze Zeckepinzette, leicht abfallend. DIe Gesamtlänge beträgt 11,6 cm
  • 1 x Zeckenentferner mit Griff und Zugfeder mit einer Gesamtlänge von 8,5 cm. Die Breite des Pinzettenkopfes beträgt 3,5 mm
  • Unsere Ausführungen der Zeckenpinzetten sind speziell zur Zeckenentfernung gefertigt. Es handelt sich um eine verstärkte Profi-Ausführung
Bestseller Nr. 2
Zeckenhaken Zeckenzange | Verschiedene Haken für alle Zecken-Größen | Schonende Zeckenentfernung in Sekunden | Grün (3-Set)
  • ZECKENFREI - Mit dem Zeckenhaken entfernen Sie blitzschnell und vollständig die gefährlichen Blutsauger.
  • OHNE QUETSCHEN - Der Haken zieht die Zecke aus der Haut, ohne sie zu zerquetschen, wie es beim Entfernen mit der Hand oder der Pinzette oft der Fall ist. Das verhindert das Absondern von gefährlichen Körperflüssigkeiten.
  • SANFT UND SCHMERZFREI - Ihr Haustier wird kaum etwas spüren und keine Angst vor dem Haken entwickeln.
  • EINFACHE HANDHABUNG - Schieben Sie den Kopf des Hakens zwischen Zecke und Haut, zwei vollständige Drehung mit dem Haken und schon ist Ihr Haustier befreit!
  • DIE BESTEN TRICKS - Bringen Sie Ihrem Hund coole Tricks bei, die jeder Hundeliebhaber mit seinem Vierbeiner drauf haben sollte. Mit unserem kostenlosen E-Book erhalten Sie eine genaue Anleitung, wie Sie Ihrem Hund die besten Grundbefehle & Tricks schnell und leicht verständlich beibringen können.
AngebotBestseller Nr. 3
3ix Zeckenschlinge - zuverlässige Methode zur Zeckenentfernung
  • Sehr zuverlässige Methode um die ungeliebten Zecken zu entfernen
  • Durch die Schlingentechnik werden die Zecken nicht gequetscht und so erbrechen sie nicht in die offene Wunde
  • Auch der Kopf der Zecke wird mit ausgedreht
  • Das Entfernen ist sehr einfach und schnell möglich - auch bei kleinsten Zecken
  • Ideal für Mensch und Tier und für alle Outdooraktivitäten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.