Zierhopfen

Viele verschiedene Pflanzen

Seine Blütenstände ähneln dem Hopfen. Gelb-rotbraun sind die Hüllblätter der Ähren, die sehr lange halten und mit Ausnahme der Wintermonate November bis Februar das ganze Jahr über erfreuen. Allerdings sind die eigentlichen Blüten recht unscheinbar und fallen schnell ab.

Name Lat: Beloperone

Heimat: trop. Amerika, Mexiko

Blütezeit: Januar – Dezember

Standorttipp:
Zum Lebenselexier des Zimmerhopfens gehört reichlich Licht, aber pralle Sonne bekommt ihm weniger, deshalb muß in der Mittagszeit schattiert werden. In jedem Fall muß der Zimmerhopfen vor Zugluft bewahrt werden, sonst verliert die aparte Pflanze ihre Blätter. In den Sommermonaten darf die Temperatur bei 25°C liegen, im Winter etwa bei 12-15°C.

Pflegetipp:
Von April bis August braucht die Pflanze viel Wasser, im Winter ist der Wasserbedarf gering. Gedüngt wird während der Vegetationszeit wöchentlich. Ein phosphorbetonter Dünger macht die Blütenähren leuchtender. Umpflanzen nach der Ruhezeit in eine humose, durchlässige Erde, pH-Wert um 6. Das Umtopfen in zeitigen Frühjahr ist verbunden mit einem starken Rückschnitt.

Vermehrung:
Die beim Rückschnitt im Frühjahr anfallenden Stecklinge können zur Vermehrung genutzt werden. Sie bewurzeln gut in einem Torf-Sand-Gemisch. Beim späteren Topfen der Stecklinge sollten sie gleich 5 bewurzelte Pflänzchen zusammensetzen, damit der Zimmerhopfen von vornherein buschig wirkt. Darüber hinaus sind die Stecklinge mehrfach zu stutzen, bevor sie ihre liebenswerten, traubenförmigen Blütenstände in den Wintermonaten bilden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.