Zitronenmelisse

Viele verschiedene Pflanzen

Die Zitronenmelisse zählt zu den umweltfreundlichen Pflanzen. Ihr intensiver Duft lockt bei sonnigem Wetter Bienen zur Bestäubung vieler Balkon- und Terrassenpflanzen an. Schon im Jahre 1611 entdeckten die Karmeliter die Zitronenmelisse. Aus der Pflanze wird bis zum heutigen Tage der bekannte Klosterfrau Melissengeist hergestellt. Das ätherische Öl der Melisse wirkt anregend bei Müdigkeit, Appetitmangel, hilft gegen Zahn- und Kopfschmerzen sowie gegen nervöse Beschwerden.

Name Lat: Melissa officinalis

Heimat: Südeuropa, Vorderasien

Blütezeit: Juni – August

Standorttipp:
Die Melisse ist wärmebedürftig und gedeiht am besten an geschützten Plätzen. Der Boden muß durchlässig sein, die Zitronenmelisse möchte es weder zu trocken noch zu feucht haben. Vor dem Frost muß die Pflanze zurückgeschnitten und mit Luftpolsterfolie oder Fichtenzweigen abgedeckt werden. Jedes zweite bis dritte Jahr ist ein Standortwechsel anzuraten.

Pflegetipp:
Die Erde der Zitronenmelisse darf nur mit Vorsicht im Balkonkasten gelockert werden, da ihre Wurzeln sehr flach wachsen. Die sonnenhungrige Pflanze sollte stets mit abgestandenem, also temperiertem Gießwasser feucht gehalten werden. Gedüngt wird mit einem organischen Volldünger im Mai und August nach Gebrauchsanweisung.

Vermehrung:
Die Vermehrung erfolgt durch Aussaat. Dabei ist zu berücksichtigen, daß der Samen der Zitronenmelisse sehr wärmebedürftig ist und auch langsam keimt. Einfacher ist die Vermehrung durch Teilung der Staude

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.