Zucchini

Viele verschiedene Pflanzen

Der gurkenartige grüne Kürbis, die Zucchini, ist eine unkomplizierte, beliebte Gemüsepflanze. Sie gedeiht auch dort, wo die empfindlichere Gurke versagt. Der Fruchtertrag einer einzelnen Pflanze ist bemerkenswert, und nebenbei gesagt, die gelben Sternblüten sind auch noch sehr dekorativ. Aufgrund der Pflanzengröße empfiehlt es sich, die Zucchini in ein größeres Kübelgefäß oder halbiertes Faß zu pflanzen.

Name Lat: Cucurbita pepo conv. giromontiina

Heimat: Nördliches Mittelamerika

Blütezeit: Juni – Juli

Standorttipp:
Die Zucchini braucht einen sonnigen, geschützten Platz im Balkonkasten sowie einen gut gelockerten, humusreichen Gartenboden. Die Pflanze ist außerordentlich platzintensiv, 30 cm Abstand nach allen Seiten müssen Sie rechnen.

Pflegetipp:
Bei Trockenheit muß reichlich gegossen und kalibetont gedüngt werden. Um den Boden feucht zu halten, dabei Schnecken zu vermeiden, wird entweder mit Kiefernrinde rund um die Pflanze gemulcht oder eine schwarze Folie vor dem Auspflanzen auf die Erde gelegt. Ähnlich wie die Gurken werden die Zucchini dann in die Schlitze gesetzt. Zucchinis sind robuste Nährstoff-Fresser. Bevorzugt wird ein organischer Dünger. Geerntet werden die Früchte, wenn sie maximal 12 cm erreicht haben, also noch klein und knackig sind. Der Erntebeginn liegt zwischen Juli/August und erstreckt sich bis zu den Herbstfrösten.

Vermehrung:
Zucchinis können schon im April auf der Fensterbank in Töpfen ausgesät oder nach den Eisheiligen an Ort und Stelle in Horsten mit je 3 bis 4 Samen ausgelegt werden. Die Saattiefe beträgt 2,5 cm. Die Jungpflanzen werden später auf die zwei stärksten vereinzelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.