Zwergmispel

Viele verschiedene Pflanzen

Alle Zwergmispel-Arten haben den eigenartigen Wuchs und den zierenden Beerenbehang gemein, wobei man zwischen Sommer- und immergrünen Sträuchern unterscheiden muss. Für Balkon- und Kübelgefäße ist besonders die Cotoneaster adpressus geeignet, da diese unter einer Höhe von 25 cm bleibt und mit den Zweigen über Erde und Steine kriecht. Die sommergrünen Blätter der Pflanze sind gewellt, die rosa Blüten erscheinen ab Juni und die Beerenfrüchte von August bis September.
Weitere beliebte Arten sind die Cotoneaster dammeri (die Pflanze ist immergrün, kann allerdings bis zu einem Meter hoch wachsen) und die Cotoneaster Salicifolius (wächst flach und bedeckt schnell wie ein immergrüner Teppich das Pflanzengefäß).
Die Zwergmispel lässt sich als Hochstamm ziehen, ist ein schöner Bodenkriecher und wächst in freistehenden Kübeln und Balkonkästen auch kaskadenförmig.

Name Lat: Cotoneaster

Heimat: China

Blütezeit: Mai – Juli

Standorttipp:
Die Zwergmispel benötigt einen sonnigen bis halbschattigen Platz. In normaler Garten- oder Einheitserde gedeiht sie gut. Außerdem ist sie winterhart. Nur in extrem kalten Gegenden sollte sie einen Winterschutz bekommen. Ein Hochstamm ist frostgefährdeter als die am Boden kriechende Formen.

Pflegetipp:
Die robuste Pflanze ist absolut pflegeleicht. Sie wird nur mäßig gegossen und alle vier Wochen gedüngt. Ein Form- oder Rückschnitt ist im März oder Ende Juni möglich.

Vermehrung:
Sie erfolgt durch halbverholzte Stecklinge im Sommer.

Pflanzendoktor:
Einige großlaubige Arten werden schnell von Feuerbrand heimgesucht, einer bisher noch nicht zu bekämpfenden Krankheit. Diese ist erkennbar am Eintrocknen der Blattspitzen von oben her und einer schwarzbraunen Verfärbung der Rinde. Feuerbrand ist meldepflichtig beim Pflanzenschutzamt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.